Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Regen trübt Marktfreuden

Michaelis-Markt Regen trübt Marktfreuden

Das regnerische Wetter hielt viele Menschen von einem Besuch des Michaelis-Marktes ab. Nur vereinzelt und dann unterm Regenschirm trauten sie die Besucher am Mittwoch auf die Straße, um bei den 16 Händlern ihre Einkäufe zu tätigen.

Hartenrod. Das seien die Unwägbarkeiten eines Marktes, dessen Termin geschichtlich fest verankert ist, sagte Marktmeister Rüdiger Preißler. Traditionell findet der Michaelis-Markt am vierten Mittwoch im September statt - ganz gleich welches Wetter dann herrscht. Und diese Tradition wolle er auch künftig fortführen, sagte Preißler.

Gerade die älteren Bürger legten großen Wert auf die Märkte, sagte Preißler. Für die häufig nicht mehr sehr mobilen Mitbürger stelle der Markt eine Möglichkeit dar, Dinge zu kaufen, die sie sonst vielleicht nur in einer größeren Stadt fänden. So reichte das Sortiment von Strümpfen über Töpfe bis hinzu Haushaltswaren und auch ein Stand mit Süßigkeiten war dabei. Doch nicht nur Händler von außerhalb boten ihre Waren feil, auch die Vereine und Geschäftsleute aus Hartenrod nutzten die Gelegenheit, um auf sich aufmerksam zu machen. So luden Adolf Walther, Timo und Carola Debus die Marktbesucher zu einem deftigen Bauerneintopf ein, wobei der Erlös des Verkaufs der Jugendfeuerwehr zugute kommt. Bereits am Vortag hatten Werner Schepp und seine fleißigen Helferinnen schon früh morgens ihr Quartier im Backhaus bezogen, wo sie ab 7 Uhr das Michaelis-Brot buken. Neben 90 Laiben, holten sie zudem fünf Bleche Pflaumen- und Streuselkuchen aus dem Ofen. Auch hierbei ist der Verkaufserlös für einen guten Zweck bestimmt.

Seit vielen Jahren unterstützt Schepp das Agape-Kinderheim in Rumänien, das auch diesmal wieder eine Spende erhält.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland