Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Preisrichter bewerten 170 Kaninchen

Jungtierschau Preisrichter bewerten 170 Kaninchen

Der Jungzüchter Carlos Balser vom Verein H 305 Steffenberg zeigte mit seinem Kaninchen der Rasse Russen Farbe schwarz-weiß den schönsten Rammler der 33. Hinterländer Jungtierschau

Voriger Artikel
Mohr: „Bin nicht übermäßig erschöpft“
Nächster Artikel
„Wenn nichts da ist, nützen alle Rechte nichts“

Erfolgreiche Züchter der 33. Hinterländer Kaninchenjungtierschau (von links): Alexander Groos, Hans Dühl, Yannik-Mathias Preisig, Fabian und Julian Schneider, Jürgen Schäfer und Reinhold Manderbach.

Quelle: Klaus Peter

Breidenbach. In seiner Vereinsanlage richtete der Kaninchenzuchtverein H 301 Breidenbach am vorigen Wochenende die 33. Hinterländer Jungtierschau der Rassekaninchenzüchter aus. 170 Kaninchen in 30 Rassen beziehungsweise Farbenschlägen wurden von den Preisrichtern Erich Saßmannshausen und Alwin Rothenpieler (beide Bad Laasphe) und Reinhard Schneider aus Kreuztal bewertet. Wichtige Kriterien der Bewertung sind die Körperform, die Ohren, die Fellqualität und Farbe, aber auch der Pflegezustand der Tiere. Sieben Kaninchen wurden mit der Höchstnote 8/7 in allen Positionen sehr gut bewertet. Mit 170 Kaninchen war diese Ausstellung von der Anzahl her fast identisch zu der im Vorjahr, als 169 Kaninchen präsentiert wurden.

Die beste Gesamtleistung der Senioren zeigte die Zuchtgemeinschaft August und Bernd Dersch vom Kaninchenzuchtverein K4 Frankenberg/Eder. Deren Kleinsilber-Kaninchen hell erzielten 32/23 Punkte. Mit ebenfalls 32/23 Punkten errang die Zuchtgemeinschaft Martin und Alexander Groos vom Verein H 80 Dietzhölztal mit Englischen Schecken schwarz-weiß die zweitbeste Gesamtleistung. Den dritten Platz nahm Jürgen Schäfer vom Verein H 298 Manderbach ein. Seine grauen Wienerkaninchen wildfarben erzielten ebenfalls 32/23 Punkte.

Aus der Stallanlage der Zuchtgemeinschaft Hans und Andreas Dühl vom Verein H 303 Bottenhorn kamen die Marburger Feh-Kaninchen, die mit 32/21 Punkten die beste Leistung im Bereich der jüngeren Tieren zeigten.

Den schönsten Rammler der Schau (Senioren) stellte Dieter Kring vom Verein H 8 Breitscheid. Sein Helles Großsilber-Kaninchen wurde mit sehr gut sieben bewertet. Die gleiche Bewertung erfuhr das Satin Elfenbein Kaninchen Rotauge des Züchters Reinhold Manderbach H 80 Dietzhölztal, das als schönstes weibliches Kaninchen ausgezeichnet wurde.

Mit 32/21 Punkten erzielten die Alaska-Kanichen der Zuchtgemeinschaft Julian und Fabian Schneider vom Verein W 252 Erndtebrück die beste Gesamtleistung der Jugend. Bei den jüngeren Tieren war Yannik-Mathias Preisig vom Verein H 305 Steffenberg erfolgreich, dessen Thüringer Kaninchen mit 32/18 Punkten bewertet und damit die beste Leistung zeigte.

Der schönste Rammler kam aus der Stallanlage von Carlos Balser, Verein H 305 Steffenberg. Sein Russenkaninchen schwarz-weiß wurde mit sehr gut sieben bewertet. Die beste Häsin der Jugend stellte die Zuchtgemeinschaft Julian und Fabian Schneider (Verein W 252 Erndtebrück), deren Alaska-Kaninchen mit sehr gut sechs bewertet wurden.

Die zweitägige Veranstaltung wurde am Samstagnachmittag offiziell vom Schirmherrn, Breidenbachs Bürgermeister Werner Reitz, eröffnet. Reitz lobte ebenso wie der Kreisbeigeordneter Helmut Wege, der Landrat Robert Fischbach vertrat, das schöne Hobby Kaninchenzucht, das, verbunden mit der Liebe zu den Tieren, dem würdigen Umgang mit denselben und dem züchterischen Können zu bemerkenswerten Zuchterfolgen führe.

.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr