Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Planschen wird teurer

Therme erhöht Tarife Planschen wird teurer

Seit der Eröffnung der Lahn-Dill-Bergland-Therme im Oktober 2009 wurde das Tarifsystem drei Mal geändert.

Voriger Artikel
Fest empfiehlt sich für Herbst 2013
Nächster Artikel
"Muldoon" ist der Schnüffler im Garten

Bad Endbach. Für die Nutzung der Therme zahlen die Besucher wieder mehr. Um 50 Cent wurden die Tarife angehoben. Das Zwei-Stunden-Ticket kostet 7 Euro, das Vier-Stunden-Ticket 8,50 Euro und das Tagesticket 10 Euro. Die Preise für die Sauna bleiben auf dem bereits im Dezember 2011 angehobenen Niveau.

Es handelt sich um die dritte Tarif-Änderung seit der Eröffnung des 11-Millionen-Projektes. Am 10. Januar 2011 erfolgte die von vielen Besuchern gewünschte Einführung eines Kurztarifs, der schon im alten Bewegungsbad gegolten hatte. Auch für den Saunabereich gab es Änderungen. So wurde zum Beispiel eine Drei-Stunden-Karte ausgegeben.

Eine weitere Tarifänderung folgte am Ende des Jahres 2011. Das Bad Endbacher Parlament votierte für die Anhebung der Eintrittspreise zum 1. Dezember. Die Thermenbesucher mussten 50 Cent je Tarif mehr bezahlen und die Saunabesucher jeweils 1 Euro pro Tarif. Damals wurde die Anhebung der Preise mit den gestiegenen Energiekosten begründet.

Die Betriebskommission der Therme hat sich nun mehrheitlich erneut für eine Preiserhöhung entschieden. Auch bei der neuerlichen Anhebung der Eintrittspreise werden die gestiegenen Energiekosten als Grund angegeben. Allerdings werden noch andere Faktoren angeführt: gestiegenen Personalkosten und ein neues Angebot.

Die steigenden Besucherzahlen in der Therme bedingen die Verstärkung des Thermen-Teams, heißt es in einer Pressemitteilung. Man sei bemüht, gute Mitarbeiter an die Therme zu binden und neue Mitarbeiter als Verstärkung für das Team zu finden.

„Zusätzliche Mitarbeiter führen automatisch zu steigenden Personalkosten“, erklärt Silke Tries von der Gemeindeverwaltung.

Zudem ist das große Schwimmbecken im Inneren der Therme mit Lithium-Selen angereichert, das Sprudelbecken ist nun ein Sulfat-Magnesium-Zink-Bad. Das neue Angebot des mit Mineralien angereicherten Wassers soll der Gesundheitsförderung dienen. Die naturidentischen Vitalquellen nach Professor Biener dienen der Entspannung und der Erholung. Das Lithium-Selen-Bad sowie das Sulfat-Magnesium-Zink-Bad sollen sich positiv auf den Körper auswirken.

Sulfat sei ein wichtiger Bestandteil für den Aufbau und Erhalt von Bindegewebe der Haut, von Haaren und Nägeln, Magnesium sei wichtig für den Stoffwechsel und das Nervensystem. Zink trage zur Stärkung der Abwehrkräfte bei, heißt es in der Pressemitteilung der Bad Endbacher Gemeindeverwaltung weiter.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr