Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Per Abendschule in vier Jahren zum Betriebswirt

Weiterbildung Per Abendschule in vier Jahren zum Betriebswirt

„Durch unser starkes Kollektiv sind wir erfolgreich ans Ziel gekommen“, so formulierte der stellvertretende Klassensprecher Konstantin Ruppel den Weg von 18 Abendschülern bis zu ihrem Ziel.

Voriger Artikel
Bad Endbacher setzen zum Endspurt an
Nächster Artikel
Zuschauer erwartet buntes Spektakel

18 Abendschüler absolvierten in den vergangenen vier Jahren an der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg eine berufsbegleitende Weiterbildung.

Quelle: Privat

Frankenberg. Gestartet war man mit insgesamt 28 Personen. Bei der Abschlussfeier in Frankenberg bekamen die Absolventen jetzt ihre Abschlusszeugnisse und damit den Titel „staatlich geprüfter Betriebswirt mit Schwerpunkt Controlling“ verliehen.

Berufsbegleitend drückten die sieben Frauen und elf Männer insgesamt vier Jahre lang an zwei Abenden pro Woche sowie jeden Samstagvormittag, in der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg die Schulbank. Während der Feierstunde fanden Schulleiter Carsten Placht und Klassenlehrerin Andrea Heyn lobende Worte für die neuen Betriebswirte.

Zum Abschluss der Schulzeit galt es für die Fachschüler eine Projektarbeit mit anschließender Präsentation, vier schriftlichen sowie einer mündlichen Prüfung zu bestehen. „Prüfungen sind deshalb so unerträglich, weil der größte Dummkopf mehr fragen kann, als der gescheiteste Mensch zu beantworten vermag“, zitierte Placht den englischen Essayisten Charles Caleb Colton.

Der Lehrplan beinhaltete die Fächer Deutsch, Englisch, EDV, Politik, Mathematik, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Recht sowie Steuerlehre. Schwerpunkt der vier Jahre war das Fach Controlling. Die Aufgabe eines Controllers ist unter anderem im Auftrag der Geschäftsführung über die Wirtschaftlichkeit im Unternehmen zu wachen.

14 Betriebswirte legten außerdem eine Zusatzprüfung zur Ausbildereignung ab und weitere vier Studierende erlangten parallel mit einer weiteren Mathematikprüfung die Fachhochschulreife.

Die neuen staatlich geprüften Betriebswirte sind: Alexander Fromm aus Neukirchen, Bastian Matheisl aus Homberg/Ohm, Kristin Steinrücke aus Hallenberg, Sebastian Schröder aus Medebach, Timo Arbter, Jörg Buhtz, Alexander Heinert, Johannes Horst, Konstantin Ruppel und Jenny Ullrich (alle aus Frankenberg), Gülizar Arslan, Lisa Bachmann und Helene Haus aus Allendorf, Kai Oberlies aus Rengershausen, Marco Scheerer, Marika Schneider und Manuela Simon aus Ernsthausen sowie Michael Zinecker aus Wetter.

Im August beginnt eine neue berufsbegleitende Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr