Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Weg für Weso-Expansion ist frei
Landkreis Hinterland Weg für Weso-Expansion ist frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.10.2018
Die Firma Weso plante bis zum Verkauf an die neue Eigentümergruppe Serafin eine Erweiterung. Ob dies auch weiterhin verfolgt wird, soll Endes des Jahres erörtert werden. Quelle: Silke Pfeifer-Sternke / Archiv
Gladenbach

Was genau nun die Münchner Unternehmensgruppe Serafin am Standort in Erdhausen plant, steht noch in den Sternen. Bürgermeister ­Peter Kremer (parteilos) erläuterte den Parlamentariern vor der Abstimmung über die Aufstellung des Bebauungsplans „Bahnhofsgelände/Weso-Werksgelände“, dass es zum Jahresende ein Gespräch mit den neuen Eigentümern geben soll. An diesem Termin wolle man die Pläne zur ­Erweiterung noch einmal besprechen. „Solange wird abgewartet“, sagte Kremer.

Das Gladenbacher Parlament hatte bereits im Februar die Weichen dafür gestellt, dass die Produktionsstätte in Erdhausen ihre Pläne zur Erweiterung umsetzen kann.

Zu diesem Zeitpunkt gehörte das Unternehmen zu der Viessmann-Group. Die Planungen sahen vor, dass das Unternehmen neben den firmeneigenen Flächen im Osten des Betriebsgeländes einzelne Teilflächen des ehemaligen Bahnhofsgeländes zur Expansion nutzen kann. Die Produktionsanlagen sollten vergrößert, es sollten dringend benötigte Parkplätze für die mehr als 400 Mitarbeiter angelegt werden, und eine andere Zufahrt sollte entstehen.

Einstimmiger Beschluss

Für diese Pläne reichen die als Gewerbegebiet ausgewiesenen Flächen „Im Tiefen Graben“ nicht aus. Deshalb favorisierte die ehemalige Firmenleitung eine Erweiterung in Richtung der ehemaligen Bahnanlage. Für die zusätzlichen Parkplätze sowie für die neue Zufahrt sollten Teile des brachliegenden Bahngeländes genutzt werden. Auf der Prioritätenliste weit oben stand bei den ehemaligen Eigentümern die Verbesserung der Zufahrt zum Betriebsgelände der Weso.

Mit dem vom Parlament nun einstimmig beschlossenen Bebauungsplan rückt jetzt diese Option, die jahrelang nicht möglich war, in greifbare Nähe. Die neue von der Jakob-Heuser-Straße abzweigende Umfahrung soll etwa 100 Meter westlich der Einmündung zur Straße „Auf dem Würtenberg“ beginnen und sie soll das Bahngelände von Norden erschließen und als neue Zufahrt zur Firma Weso genutzt werden.

Im März dieses Jahres hatte die Unternehmensgruppe Serafin allerdings noch keine Entscheidung darüber getroffen, ob eine Expansion am Standort Erdhausen überhaupt weiterverfolgt werden soll.

von Silke Pfeifer-Sternke

Hintergrund

Das Unternehmen Weso in Erdhausen blickt auf eine mehr als 125 Jahre alte Firmengeschichte zurück. Weso ist spezialisiert auf Grauguss-Produkte und beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter. Zur Münchner Unternehmensgruppe Serafin gehören zehn Unternehmen. Serafin erzielt einen Umsatz von 600 Millionen Euro und beschäftigt 4000 Mitarbeiter.