Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Osterhase verteilt Süßigkeiten

Osterwald Osterhase verteilt Süßigkeiten

Schon vor dem offiziellen Start der Eiersuche tummelten sich mehr als 100 Kinder mit Eltern, Großeltern oder Paten im Osterwald und warteten auf den Osterhasen.

Voriger Artikel
Jugendtag kommt bei Gästen gut an
Nächster Artikel
Kleinlaster wird nach Afrika verschifft

Der Osterhase (Lena Weiand) verteilte Süßigkeiten, nachdem die Kinder die Ostereier gesucht hatten. Foto: Ingrid Lang

Mornshausen. Der Osterhase wurde in letzter Sekunde mit Blaulicht und Sirenengeheul von der Freiwilligen Feuerwehr Mornshausen zu seinem Einsatzort in den Osterwald hinter der Rauschenberghütte gefahren. Dort überreichte der Vorsitzende des Vereins zur Förderung und Pflege gemeinnütziger Aufgaben Günther Haendel im Beisein des Osterhasen (Lena Weiand) an den Wehrführer Martin Paul einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Die Feuerwehrleute freuten sich über die gelungene Osterüberraschung und wollen die Spende zur Anschaffung von Stiefeln und neuen Helmen verwenden.

Anschließend durchschnitt der Osterhase in seinem flauschigen Gewand das Absperrband, sodass die Kinder sich laut tobend auf die Eiersuche begaben. Auch die Sonne ließ sich während der Suche nach den bunten Ostereiern blicken, die unter Laub verdeckt an Baumwurzeln- und Stümpfen oder an Astgabeln hervorlugten. Während die größeren Kinder ab vier Jahre im gekennzeichneten Osterwald suchten, hatte der Osterhase für die Jüngsten die Eier auf einer grünen Wiese versteckt. Gemeinsam mit Mama, Papa oder den Großeltern wurden die Jüngsten schnell fündig und der Osterhase überraschte sie zudem noch mit Süßigkeiten, die er in seinem Fellbeutel versteckt hielt. Am Vormittag hatten einige Mitglieder des Vereinsvorstandes dem Osterhasen geholfen und 1000 Eier im Osterwald versteckt. Während die Kinder auf der Eiersuche waren, konnten sich die Besucher am Feuer, beziehungsweise in der Hütte bei Kaffee, Kuchen und heißen Würstchen aufwärmen.

In Windeseile hatten die Kinder teilweise mehr als 20 Eier in ihren Körbchen, Taschen oder Tüten, die sie stolz den Eltern präsentierten. Nach der Eiersuche spielten und tobten die Kinder noch ausgelassen.

Die Aktion des Vereins gehört zur Tradition und fand bereits zum 16. Mal statt.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr