Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ortsbeirat bringt Licht in dunkle Halle

Gladenbach Ortsbeirat bringt Licht in dunkle Halle

Der Gladenbacher Ortsbeirat hat das Thema Busbahnhof am Marktplatz zu seinem Hauptanliegen erklärt.

Voriger Artikel
Gäste hören Musik und lernen tanzen
Nächster Artikel
Herrliche Kulisse für runde Geburtstage

Kritischer Blick nach oben: vor der geplanten Renovierung der Buswartehalle am Marktplatz will der Gladenbacher Ortsbeirat fachlichen Rat einholen. Vor Ort verschafften sich die Ortsvertreter einen ersten Überblick.

Quelle: Hartmut Berge, Peter Piplies

Gladenbach. Noch vor dem Winter will das Gremium dem Bau ein neues freundliches Ansehen verpassen. Vereine, Fachbetriebe und Gladenbacher Bürger sollen zur tatkräftigen Mithilfe aufgerufen werden. Um sich ein Bild von der aktuellen Lage zu machen, trafen sich Ortsvorsteher Hans-Bernhard Schwarz und seine Kollegen direkt an der Buswartehalle. Nach einer ausführlichen Besichtigung vor Ort setzte das Gremium seine Beratungen im Haus des Gastes fort.

Einig sind sich die Mitglieder des Gremiums, dass dringend etwas geschehen muss. Zwar gebe es im Rahmen des Stadtumbauprogramms auch Planungen für die Buswartehalle am Marktplatz. Doch bis hier der erste Spatenstich getan sein wird, werden mindestens zwei, aber wohl eher fünf Jahre vergehen, wenn die Pläne überhaupt verwirklicht werden können, waren sich die Ortsvertreter einig.

Daher will das Gremium nun das Heft selbst in die Hand nehmen und noch vor dem Winter etwas bewegen. Die Ortsvertreter wollen dabei auch selbst Hand anlegen sowie Vereine, Betriebe und Gladenbacher Bürger um Mithilfe bitten.

Doch bevor Geld ausgegeben und ehrenamtliche Arbeit investiert werden, soll der Bau von Fachleuten geprüft werden. Zunächst gelte es, festzustellen, ob die Metallkonstruktion und das Dach noch stabil genug sind, sodass sich eine Sanierung überhaupt lohnen würde. Gemeinsam mit dem Bauhof, engagierten Bürgern und örtlichen Fachbetrieben könnte der alte Anstrich beseitigt und die Metallkonstruktion sowie die Dachunterseite hell gestrichen werden.

Die unteren Betonwände, der Boden und die Bänke sollen nach Rücksprache mit Fachleuten aus der Brache abgestrahlt, versiegelt und ebenfalls hell gestrichen werden. Die ersten Gespräche und Absprachen sind für die kommende/diese Woche geplant.
Ein weiterer Punkt sei die unzureichende Beleuchtung der Buswartehalle.

Hier sollen neue Energiesparlampen eingebaut werden, die bis zum letzten Bus in der Nacht das Gebäude hell erleuchten. Dafür könnten auch Ortsbeiratsmittel eingesetzt werden, erklärten Schwarz und seine Kollegen. Die Sanierung und Renovierung der Buswartehalle am Gladenbacher Marktplatz steht auch ganz oben auf der Wunschliste des Ortsbeirates für den Haushaltsplan 2012. Daneben wünschen sich die Ortsvertreter Geld im Etat für die Beschattung am Mehrgenerationen-Spielfeld. Außerdem sprach sich das Gremium einstimmig gegen den geplanten Abbau von zwei Telefonhäuschen (Marburger Straße 3 und Ferdinand-Köhler-Straße) aus.

Am 1. September trifft sich das Gremium außerdem mit Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim und der Verwaltung, um sich als neuer Ortsbeirat vorzustellen.

von Peter Piplies

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr