Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Old Capone AG“ sichert sich den Sieg

Wirtschaftsplanspiel „Old Capone AG“ sichert sich den Sieg

Auszubildende des zweiten Lehrjahres der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des beruflichen Gymnasiums der deutschen Blindenstudienanstalt (Blista) organisierten wieder das Wirtschaftsplanspiel.

Voriger Artikel
Neue Studie zu Energiepotenzial
Nächster Artikel
Vorsicht vor vermeintlich seriöser Post

Die „Old Capone AG“ sicherte sich den Sieg im diesjährigen WIWAG-Wirtschaftsplanspiel der Auszubildenden der Sparkasse und der Elftklässler des Beruflichen Gymnasiums der Blista.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Eine Woche lang Unternehmerluft zu schnuppern, ist das Ziel des WIWAG-Wirtschaftsplanspiels, das die Sparkassen-Auszubildenden gemeinsam mit den Elftklässlern der Blista spielen. Die Abkürzung WIWAG steht dabei für Wirtschaftswochen AG.

Gleich zu Beginn wurden fünf bunt gemischte Gruppen gebildet und schon konnten sich die frisch gegründeten Unternehmen an die Arbeit machen. Diese bestand zunächst daraus, dem Unternehmen einen Namen zu geben, einen Slogan und ein Logo zu entwickeln und, wie es sich für ein richtiges Unternehmen gehört, eine Unternehmensphilosophie zu definieren.

Jeden Tag galt es nun für die „Unternehmen“ eine Reihe von Entscheidungen zu treffen, wie eine Geschäftsleitung diese eben auch Tag für Tag zu treffen hat. Am Ende eines jeden Tages wurden die Entscheidungen und daraus resultierenden Ergebnisse ausgewertet und die Teilnehmer sahen, wie sie sich im Vergleich zur Konkurrenz geschlagen hatten. Eines hatten alle Unternehmen gemeinsam: das Produktionsgut. Dieses Jahr drehte sich alles um das Thema Hüte.

Wie groß der Unterschied bei aller Gemeinsamkeit sein kann, zeigte sich bereits am „Marketing“-Mittwoch. Unterstützt durch die Marketingagentur „Audentity“ entwickelten die Schüler-Unternehmen ihre eigenen Marketingkonzepte, um diese am Ende des Tages zu präsentieren. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Dies nutzten die Jungunternehmer aus und drehten Werbespots, druckten Plakate und T-Shirts, nahmen Radiospots auf und entwarfen eigene Hutkollektionen.

Raus aus dem Unternehmeralltag hieß es an einem anderen Nachmittag. Auf dem Programm stand nämlich auch das mittlerweile zur WIWAG-Tradition gewordene Torball-Turnier.

Bei diesem Spiel bekamen die Teilnehmer die Augen verbunden und mussten versuchen einen „klingelnden“ Ball in das gegnerische Tor zu schießen, was die Gegner natürlich zu verhindern versuchten.

Den Abschluss der Woche bildete die Bilanzpressekonferenz der Unternehmen in den Räumen der Sparkasse. Dort präsentierten sich die Schülergruppen noch einmal von ihrer besten Seite und stellten sich anschließend kritischen Fragen der Spielleitung und der Pressegruppe, die die Woche dokumentiert und begleitet hatte.

Zum Sieger des diesjährigen WIWAG-Wirtschaftsplanspiels wurde die „Old Capone AG“ gekürt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr