Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Seifenblasen und Trike-Rundfahrten

Oktoberfest Seifenblasen und Trike-Rundfahrten

Am Wochenende stand der Kaufpark Wehrda ganz im Zeichen des Oktoberfests – am Sonntag öffneten zudem die Händler ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag.

Voriger Artikel
Potenzielle Azubis lassen die Späne fliegen
Nächster Artikel
"Allianzhaus" heißt jetzt "2M Marburg Mall"

Jede Menge Spaß hatten die Besucher beim Oktoberfest im Kaufpark Wehrda – unter anderem bei den „Bubble-Zauberern“.

Quelle: Ingrid Lang

Wehrda. Zum bereits traditionellen Oktoberfest, das der Werbekreis des Kaufparks Wehrda zusammen mit den Ausstellern ausrichtete, kamen am Sonntag die Besucher schon lange, bevor die Geschäfte ihr Türen öffneten. Vollkommen gelassen bummelten sie durch die Geschäfte und ließen sich vom bunten Markttreiben begeistern. Der Duft von gebrannten Mandeln und Popcorn wechselte sich ab mit Currywurst und Pommes. Zudem boten die Aussteller an ihren Ständen ­Haxen, Brezeln, herzhafte und süße Crêpes sowie Waffeln und Getränke an.

Im Festzelt sorgte Winfried Stark mit seinen Original Steigerwälder Musikanten, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern, für gute Unterhaltung. Auch die Hinkelbächer Musikanten aus Dautphetal begeisterten die Besucher mit ihrer Blasmusik.

Den ganzen Tag starteten Trikes zu Fahrten bis zum Weißen Stein am Wald in Wehrda und wieder zurück. Viel Spaß hatten vor allem die Kinder, die gleich auf mehreren Karussells ihre Runden drehen oder auf dem Bungee-Trampolin hüpfen konnten. Aber auch Pfeilewerfen, Entenangeln und Kinderschminken zog die jüngsten Besucher an. Die Geschäfte im Kaufpark Wehrda luden zum Bummeln ein – garniert mit zahlreichen Aktionen. Für Spaß sorgten die „Bubble-Zauberer“ mit ihren riesigen Seifenblasen.

Der Landwirtschaftliche Kultur- und Technik Club Wohratal präsentierte Oldie-Trecker und bot neben selbst geernteten Kartoffeln, Speise- und Zierkürbissen auch frisch vom Feld die „Runkelroiwe“, von denen manch ein Besucher wissen wollte, was für ein Gemüse das ist – es sind klassische Futterrüben.
Aber auch Ausstellungen wie Hochbeete und Bänke und Tische die handgefertigt wurden, gab es zu sehen.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr