Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Noch 400 freie Lehrstellen im Landkreis
Landkreis Hinterland Noch 400 freie Lehrstellen im Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 09.07.2010
Die Tischler-Auszubildende Ulrike Stark arbeitet an der Kreissäge im Berufsbildungszentrum Marburg. Es gibt im Landkreis noch insgesamt 400 freie Ausbildungsstellen. Quelle: Thorsten Richter

Marburg: Auf dem Ausbildungsmarkt läuft der Countdown. Wenn auch viele Betriebe und Jugendliche schon Ausbildungsverträge miteinander abgeschlossen haben, wird auf beiden Marktseiten noch gesucht: Es gibt noch viele Jugendliche, die bislang keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, und gleichzeitig haben noch längst nicht alle Betriebe ihre Ausbildungsstellen besetzt.

Ende Juni waren im Marburger Arbeitsagenturbezirk noch gut 400 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Diesen stehen noch 656 Bewerber um einen Ausbildungsplatz gegenüber.

„Jeder soll zum Zuge kommen, das ist unser Anspruch, und deshalb appellieren wir an junge Menschen, sich jetzt auf die noch freien Ausbildungsplätze zu bewerben“, sagt Waldemar Droß, Leiter der Agentur für Arbeit Marburg, gegenüber dieser Zeitung. Bis Oktober soll jeder freie Ausbildungsplatz besetzt sein. „Betriebe brauchen gute Fachkräfte, und die heimischen Betriebe sind ausbildungsbereit. Wenn die Bewerber flexibel sind, bringen wir auch ganz kurzfristig Auszubildende und Betriebe zusammen“, ergänzt er.

Interessierte Jugendliche können bei der Arbeitsagentur nachfragen und werden dort ausführlich über die veröffentlichten Ausbildungsstellen, aber auch über Alternativen informiert unter Telefon 0 64 21/ 605-132 oder E-Mail an: Marburg.arbeitgeber@arbeitsagentur.de

von Katharina Kaufmann

Das alte Spritzenhaus, die Fortschreibung des Nahverkehrsplans, die Friedhofssatzung und die Begrünung rund um den Ort waren Themen der letzten Ortsbeiratssitzung vor der Sommerpause.

08.07.2010

Zur offiziellen Einweihung der Kinderkrippe in Wallau waren Gäste aus Kommunalpolitik und Kirche, aus Wallau und den umliegenden Orten gekommen.

05.07.2010

Der Kirschenmarkt in Gladenbach erlebte nach der Wahl der neuen Kirschenkönigin Nadine II. am Freitag einen weiteren Höhepunkt mit dem Festzug am Sonntag. Es hätte einen Besucher-Rekord geben können, wäre da nicht das heiße Wetter gewesen.

07.07.2010