Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Neun Teilnehmer diskutieren vor Gästen

Podiumsdiskussion Neun Teilnehmer diskutieren vor Gästen

Teil 2 der Informationsoffensive der Gemeinde Dautphetal folgt am heutigen Mittwochabend im Bürgerhaus Friedensdorf.

Voriger Artikel
Kompromiss oder Gericht
Nächster Artikel
Werkstätten gewähren Einblicke

Das zweite Wasserkraftwerk, das Dr. Ronald Steinhoff in der Gemeinde Dautphetal bei Elmshausen errichtet, steht kurz vor seiner Vollendung. Steinhoff wird heute Abend auf dem Podium sitzen und über die Energiewende diskutieren.

Quelle: Thorsten Richter

Friedensdorf. Nach der Bürgerversammlung am vergangenen Mittwoch in Herzhausen steht heute in der Gemeinde Dautphetal wieder die Energiewende im Mittelpunkt und das bezeichnenderweise am Tag der Nachhaltigkeit. Um 20 Uhr beginnt im Friedensdorfer Bürgerhaus eine Podiumsdiskussion, die den Titel trägt: „Dautphetal auf dem Weg zur Energiewende“.

Der Moderator des Abends, Dr. Peter Moser von der Firma DeEnet in Kassel, wird nach einer Einführung Dautphetals Bürgermeister Bernd Schmidt für einen Impulsvortrag das Wort erteilen. Auch die Podiumsteilnehmer werden kurz zu Wort kommen, bevor Fragen aus dem Publikum diskutiert werden. Insgesamt ist für die Veranstaltung eine Dauer von zwei Stunden vorgesehen.

Neben Bürgermeister Schmidt sind noch auf dem Podium: Landrat Robert Fischbach, Gerd Raach als Vorsitzender der Gemeindevertretung Dautphetals, Joachim Wierlemann, Landesvorsitzender des Bundesverbands Windenergie, Dr. Ronald Steinhoff, Betreiber von zwei Wasserkraftwerken in Dautphetal, Jörg Hartmann von Eon Mitte, Christian Raupach, Geschäftsführer des Hessischen Waldbesitzerverbandes, Professor Hans Ackermann vom Arbeitskreis Energie beim BUND Hessen sowie Matthias Ullrich, Dekan der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau in Gladenbach.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr