Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Neun Bäcker werden noch gesucht
Landkreis Hinterland Neun Bäcker werden noch gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 21.07.2011
Ein Bäcker arbeitet entweder in der Backstube eines Handwerksbetriebs oder – wie hier zu sehen – in der Werkhalle einer industriellen Großbäckerei. Quelle: Archivfoto

Marburg. Der „Beruf der Woche“ ist zwar der Bäcker, dennoch werden auch in zahlreichen anderen Lehrberufen und Branchen noch Auszubildende gesucht.

Die kurzfristige Bewerbung lohnt sich noch, teilt die Agentur für Arbeit Marburg gegenüber der OP mit. Möglichst schnell sollen die freien Plätze an ausbildungsinteressierte Jugendliche vermittelt werden. Daher raten die Beratungsprofis in der Marburger Arbeitsagentur allen Jugendlichen, die jetzt eine Ausbildung starten möchten, umgehend Kontakt aufzunehmen.

„Wir wollen Ausbildungsplatzanbieter und Lehrstellensuchende kurzfristig zusammenbringen“, betont Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit Marburg, und ergänzt: „Zurzeit haben wir eine Reihe von Betrieben, die gern einen Auszubildenden einstellen möchten, aber noch nicht den passenden Jugendlichen gefunden haben.“

Im Marburger Umfeld sind vor allem diese Ausbildungsstellen noch frei: Kaufmann/frau im Einzelhandel (32), Koch/Köchin (18), Friseur/in (11), Verkäufer/in (12), Fachverkäufer/in Bäckerei (9), Fachkraft Gastgewerbe (8), Fachverkäufer/in Fleischerei (7), Restaurantfachmann/frau (6), Hotelfachfrau/mann (6), Gebäudereiniger/in (5), Maler/Lackierer/in (4), Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (2), Bürokauffrau/mann (3), Fleischer/in (3), Elektroniker/in (3).

Im Raum Stadtallendorf sind unter anderem diese Ausbildungsstellen noch frei: Altenpfleger/in (4), Fachverkäufer/in Bäckerei (3), Hotelfachmann/frau (3), Bankkaufmann/frau (3).

Kurzentschlossene können mit der Arbeitsagentur Kontakt aufnehmen, unter Telefon 0 64 21/605-144 oder per E-Mail an: Marburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

von Katharina Kaufmann