Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Neues Heim steht allen Vereinen offen

Biedenkopf Neues Heim steht allen Vereinen offen

Im neuen Vereinsheim der Surbach-Fischer wird auch Platz für Veranstaltungen anderer Biedenkopfer Vereine sein. Anfragen sind schon da.

Voriger Artikel
Zehn Millionen für eine sichere Zukunft
Nächster Artikel
Pilotprojekt für Energiegesellschaft läuft an

Einen überdimensionalen Scheck erhielt Vorsitzender Bruno Strunkeit (links) von Bürgermeister Joachim Thiemig. Kassierer Walter Krestel war bei der symbolischen Übergabe der Förderung für den Bau des Gebäudes durch die Stadt Biedenkopf dabei.

Quelle: Irmela Dörries

Biedenkopf. „Es ist nicht selbstverständlich, dass die Stadt Biedenkopf das Vorhaben eines Vereins in diesem Umfang unterstützt“, sagte Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) am Mittwochnachmittag der Vorwoche, bei der Übergabe der finanziellen Förderung an den Fischereiverein Surbach, der eine „hervorragende ehrenamtliche Jugendarbeit“ leiste.

Bereits zum zweiten Mal erhält der Verein eine finanzielle Unterstützung von der Stadt, um den Vereinshausbau zu ermöglichen. Am Surbachsee entsteht seit dem Juni des vergangenen Jahres ein Funktionsgebäude. Mit viel Eigenleistung bauen die Angler dort ihr Domizil, das sowohl Raum für Schulungen, Vorstandssitzungen, Geselligkeit, als auch für das Lagern von Material bieten wird.

Mit 166000 Euro bezifferte Thiemig die förderfähigen Kosten für diesen Bau. Die Stadtverordneten hatten, um dessen Verwirklichung überhaupt zu ermöglichen, zugestimmt, dass „vorhabenbezogenes Baurecht“ an dem idyllisch gelegenen Platz zwischen Ludwigshütte und Wallau ermöglicht wurde.

Mit 25 Prozent beteiligt sich die Stadt Biedenkopf an den Kosten. Bereits im vergangenen Jahr erhielt der Verein 20000 Euro. 3000 Euro flossen überdies aus einem Förderkonto der Sparkasse auf das Vereinskonto. Die zweite Rate in Höhe von 16615 Euro überreichte Thiemig dem Vereinsvorsitzenden Bruno Strunkeit symbolisch in Form eines großen Schecks. Strunkeit versicherte, dass das Gebäude auch für andere Gruppierungen der Stadt nutzbar sein werde. Es gebe bereits Anfragen beim Vorstand.

Für den Fischereiverein werde das neue Gebäude die Ausbildung der Nachwuchsangler ermöglichen, die während der Kursteilnahmen nun auch im Haus übernachten könnten. Das Interesse des Anglernachwuchses ist so groß, dass der Verein bereits einen zweiten Jugendbetreuer engagiert hat.

Bisher, so berichtet Strunkeit, hatte der Verein außer einem Unterstand keinerlei Aufenthaltsmöglichkeiten auf dem Gelände. Im Stadtgebiet hatten sie eine Garage gemietet, um ihr Material unterzubringen. Künftig sei alles an einem Ort, das werde die Arbeit erleichtern und weiter beleben.

Das anderthalb-stöckige Haus am Surbachsee soll laut Baugenehmigung „Scheunencharakter“ haben. Es wird zu diesem Zweck eine Holzverkleidung erhalten. Derzeit stehen für die Helfer der Bau der Sanitäranlagen und das Verlegen von Strom- und Wasserleitungen an. „Bis zum Oktober wollen wir im Wesentlichen mit den Arbeiten fertig sein. Dann kommt nur noch der Feinschliff“, plant der Vorsitzende.

Gut möglich sei, dass bereits beim nächsten Jugendaustausch mit den Biedenkopfer Partnerstädten Jugendliche die Unterkunft nutzen können.

von Irmela Dörries

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr