Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Neuer König regiert im Kreis

Niedereisenhausen Neuer König regiert im Kreis

Für ein Jahr repräsentiert das neue Kreiskönigspaar Manuel Damm und Laura Kraft (Schützenverein Buchenau) den Schützenkreis Biedenkopf.

Voriger Artikel
Elkamet rüstet sich für die Zukunft
Nächster Artikel
Poller sollen Kinder vor Autos schützen

Das Kreiskönigspaar Laura Kraft (ab 2. von links) und Manuel Damm stellten sich mit dem Hofstaat und dem bisherigen Kreiskönigspaar zum Gruppenfoto auf.

Quelle: Ingrid Lang

Niedereisenhausen. Kreisschützenmeister Walter Joschko hieß die Schützen mit ihrem Gefolge im Bürgerhaus willkommen.

Verärgert zeigte er sich allerdings über den Schützenverein Wallau, der zum zweiten Mal weder am Kreiskönigsschießen, noch am Kreisschützenball teilnahm. Das Kreiskönigsschießen fand am 13. Oktober im Schützenhaus des Klein-Kaliber-Schützenvereins (KKSV) Mornshausen statt. Um die Würde des Kreiskönigspaares schießen die jeweils amtierenden Vereinskönige. Geschossen wird auf eine verdeckte Rasterscheibe, bei der jedes Feld einen bestimmten Punktwert hat, den die Schützen nicht kennen.

Ausgewertet wird die Scheibe anschließend vom Kreisschützenmeister und seinem Stellvertreter. Das Ergebnis wird erst während des Kreisschützenballs bekannt gegeben.

Die Kreiskönigswürde sicherte sich mit 34 Punkten Manuel Damm. Nur drei Punkte weniger und damit erster Kreisritter wurde Andreas Born, der zusammen mit Alexandra Hanf vom Schützenverein Breidenbach zum Hofstaat gehört. Der Titel zweiter Kreisritter mit 26 Punkten ging an Tommy Schwarz, der mit seiner Ehefrau Petra Schwarz den SV Quotshausen vertritt. Zum Hofstaat gehört zudem noch der dritte Kreisritter: Mit 21 Punkten sicherte sich Matthias Assmann mit Petra Becker vom SV Erdhausen den Titel.

von Ingrid Lang

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr