Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Neue alte Kanzel für die historische Hufeisenkirche
Landkreis Hinterland Neue alte Kanzel für die historische Hufeisenkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 03.12.2015
Die Kanzel der alten Erdhäuser Kirche soll bald in der Hufeisenkirche Altenvers in altem Glanz erstrahlen. Quelle: privat
Lohra

Wie der Vorsitzende Dr. Heinrich Justus Wagner während der Jahreshauptversammlung berichtete, ist die historische Hufeisenkirche in Altenvers seit 35 Jahren im Besitz des Vereins für Geschichte und Volkskunde Lohra. In den vergangenen Jahren ließ der Verein das Dach der Kirche für rund 160.000 Euro renovieren.

Wagner hat eine Kanzel mit einem Korpus aus Eichenholz für die Hufeisenkirche gefunden. Sie lag etwa 50 Jahre auf dem Dachboden des Weidenhäuser Dorfgemeinschaftshauses und gehörte zur alten Erdhäuser Kirche, die in den 1960er Jahren abgerissen wurde. Bevor die Kanzel in die Hufeisenkirche kommt, muss sie restauriert werden, berichtete Wagner.

In den nächsten Jahren muss sich der Verein schwerpunktmäßig um die Innenrenovierung der Kirche kümmern. Eine Bergulme im Eingangsbereich der Hufeisenkirche ist ein Naturdenkmal. Die weit ausladenden Äste müssen gesichert werden und Totholz muss aus dem Baum entfernt werden.

Wagner zeigte sich verärgert über Bürgermeister Georg Gaul, der sich jeglicher Verantwortung entziehe und es sogar abgelehnt habe, bei den Baum-Restaurierungsarbeiten die Straße durch den gemeindlichen Bauhof absperren zu lassen.

Im Jahr 1946 kamen viele Vertriebene am Lohraer Bahnhof an, die zum Teil heute noch im Ort leben, berichtete Wolfgang Kühnel vom Arbeitskreis (AK) Ortsgeschichte. Der AK will sich 2016 schwerpunktmäßig um dieses Thema kümmern und, bevor die letzten Zeitzeugen sterben, aufarbeiten, wie die Verhältnisse damals waren und wie die Integration gelang.

von Anita Ruprecht