Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Spielgeräte machen den Kopf der Schüler frei

Neugestaltung Neue Spielgeräte machen den Kopf der Schüler frei

50 000 Euro investierte der Landkreis Marburg-Biedenkopf in den neu gestalteten Pausenhof der Mittelpunktschule Dautphetal, der gestern offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde.

Voriger Artikel
Mehr Betten für Biedenkopf-Besucher
Nächster Artikel
"Tour war schön, manchmal etwas langsam"

Die Schüler der MPS Dautphetal nutzen die neuen Spielgeräte schon ausgiebig.Privatfoto

Friedensdorf. In einer kleinen Feierstunde wurde der mit neuen Spiel- und Klettergeräten versehene Pausenhof der Mittelpunktschule Dautphetal offiziell in Betrieb genommen. Wie der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern mitteilte, habe der Landkreis Marburg-Biedenkopf 50 000 Euro in die Neugestaltung investiert und damit die Schule attraktiver gemacht sowie die Rahmenbedingungen für die etwa 640 Schüler an der Mittelpunktschule Dautphetal verbessert. Weitere 8000 Euro seien aus Spenden des Fördervereins und aus dem Schulbudget beigesteuert worden.

Die Schüler könnten jetzt auf einer rund 6,5 Meter hohen Seilnetzpyramide mit Netzbrücke und Anbaurutsche, auf einer Schwebebandkombination und einer Balancierschlange klettern, balancieren und sich austoben. Für die Sicherheit wurde unter den Spielgeräten ein neuartiger Fallschutz verlegt, der die Normen übertreffe und so für bessere Sicherheit sorge, falls eines der Kinder stürzen sollte.

McGovern betonte, dass es wichtig sei, dass Schülern Bewegungsmöglichkeiten geboten würden, denn wenn sich Schüler austoben könnten, hätten diese hinterher den Kopf wieder frei zum Lernen. Spielerisch und fast nebenbei werde an den Geräten außerdem motorische Fertig- und Fähigkeiten der Kinder trainiert und verbessert.

Schulleiter Harald Becker berichtete, dass einige der bisherigen Spielgeräte aus Sicherheitsgründen abmontiert werden mussten. Da Bewegung für die Kinder wichtig sei, habe sich die Schule beim Kreis bemüht, dass dieser in neue Spielgeräte investiere und heute könnte das gelungene Ergebnis dieser Investition bewundert werden. Becker hob in seiner Rede das große Klettergerüst heraus, auf das 100 Kinder passen würden.

Um den neuartigen grünen Fallschutz zu verwirklichen, sprach der Förderverein auch die Sparkasse an, die 2000 Euro bewilligte.

Liedvorträge der Schüler und insbesondere ein Bewegungslied der Klasse 3a rundete die Feierstunde ab.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr