Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Neue Küche für das Frauenhaus

Spende Neue Küche für das Frauenhaus

Der Freundeskreis „Frauen helfen Frauen“ organisierte eine neue Küche für das Marburger Frauenhaus.

Voriger Artikel
Gladenbach lässt sich "Tochter" einiges kosten
Nächster Artikel
Berufe aus erster Hand erleben

Die Freundeskreis-Vorstandsmitglieder sowie der Möbelhaus-Geschäftsführer Friedhelm Hinkel (Zweiter von links) realisierten die neue Küche für das Frauenhaus.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Seit einigen Wochen haben die Bewohner des Frauenhauses eine neue, großzügige Küche. Die umfangreiche Spende erleichtert den rund 20 Frauen, denen das Haus Unterkunft und Schutz bietet, das alltägliche Leben.

Die alte Küche war bereits mehr als 20 Jahre alt. „Überall wurde mehrfach geflickt, geklebt und notdürftig repariert“, sagt Claudia Bergelt, Mitarbeiterin des Frauenhauses.

Mit Unterstützung des Möbelhauses Hinkel in Simtshausen sowie Spenden konnte der Freundeskreis „Frauen helfen Frauen“ nun Abhilfe schaffen. Der Kontakt zu dem Unternehmen entstand während des OP-Kochwettbewerbs im Möbelhaus Hinkel. Während der Kochduelle kamen die Frauen auf die Idee, ihrem „Sorgenkind“ eine neue, dringend benötigte Küche zu ermöglichen.

Der Geschäftsführer des Möbelhauses, Friedhelm Hinkel, war begeistert von dem Vorschlag und beteiligte sich an der Aktion. „Wir waren uns alle sofort einig. Die Idee war ein voller Erfolg“, so die Beteiligten. Nach ausgiebiger Planung konnte im Dezember die neue Küche eingebaut werden. Ihr Listenpreis beträgt rund 12000 Euro. Der Verein stemmte mit fast 8000 Euro den Hauptteil der Kosten. Das Möbelhaus Hinkel beteiligte sich mit 1500 Euro und übernahm zudem die gesamte Logistik und Montage.

Das gesamte vergangene Jahr sammelten die rund 40 Mitglieder des Freundeskreises Geld für das Frauenhaus, organisierten Spendenaktionen und Benefizveranstaltungen. Der Großteil der Kosten des Küchen-Projekts konnte durch Spenden bei der goldenen Hochzeit von Vorstandsmitglied Ingrid Balzer gedeckt werden. Statt Geschenken wünschte sie sich eine Unterstützung des Frauenhauses.

Nun können sich die Bewohnerinnen über eine neue, voll ausgestattete Küche freuen. Mit einer Größe von rund sechs mal vier Metern bietet sie genug Platz für die etwa 20 Bewohner der sozialen Institution.

Das Haus wird vom Verein „Frauen helfen Frauen“ Marburg geleitet. Dieser kümmert sich um Frauen, die Opfer von häuslicher Gewalt, körperlicher und seelischer Misshandlung geworden sind - und um deren Kinder. Die Organisation bietet Schutz, Unterkunft und Beratung.

Der Freundeskreis unterstützt seit mehr als zehn Jahren ideell und finanziell die Arbeit des Partner-Vereins. Die Mitglieder kümmern sich mit um die alltäglichen Probleme und Bedürfnisse des Frauenhauses, veranstalten regelmäßig Fachvorträge und Lesungen zum Thema häusliche Gewalt und tragen die Problematik gezielt in die Öffentlichkeit.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr