Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Neue Halle kostet 1,1 Millionen Euro
Landkreis Hinterland Neue Halle kostet 1,1 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 16.07.2010
„Das ist die neue Halle, in der wir ab nächster Woche die Kunststofffenster produzieren“, sagt Holger Rhiel von Fenster und Türen Rhiel in Roßdorf. Quelle: Katharina Kaufmann

Roßdorf. Die neue Halle ist rund 2.000 Quadratmeter groß und beheimatet ab nächster Woche die Produktion von Kunststofffenstern. „Damit haben wir unsere Produktion nun komplett an einem Standort“, berichtet Holger Rhiel, einer der drei Geschäftsführer von Rhiel Fenster und Türen im Amöneburger Stadtteil Roßdorf. Bereits seit 1994 werden auf dem Betriebsgelände Homberg/Ohm die Holzfenster des Unternehmens produziert. „Da wir in Roßdorf damals mangels Gewerbegebiet keine Möglichkeit zur Betriebserweiterung hatten, haben wir ein Grundstück in Homberg gekauft“, erklärt Senior-Chefin Christa Rhiel.

Auf diesem Gelände hätten sie nun auch die neue Halle an die bereits bestehende angebaut. „Insgesamt stehen uns dort nun rund 4.500 Quadratmeter Produktionsfläche zur Verfügung“, ergänzt sie im Gespräch mit dieser Zeitung. Für die Kunden des Familienbetriebs, die aus einem Umkreis von rund 100 Kilometern kommen, ändert sich nichts: „Roßdorf ist und bleibt auch weiterhin unser Firmensitz“, betont Rhiel. Auf dem dortigen Firmengelände seien dann noch Kundencenter, Verwaltung, Montage, Service sowie die Ausstellungsräume untergebracht. Nötig wurde die Betriebserweiterung durch den ständig wachsenden Umsatz. Im vergangenen Jahr lag dieser bei etwa vier Millionen Euro.

von Katharina Kaufmann

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Ein seit längerem leerstehendes Schaufenster in der Innenstadt Gladenbachs ist mit relativ wenig Aufwand und äußerst ideenreich neu gestaltet worden.

15.07.2010

Zum 20. Mal richtet die Vereinsgemeinschaft Bad Endbach am Wochenende ein Dorffest aus.

15.07.2010

Ein außergewöhnliches Schulentwicklungsprojekt begleitete Michael Lembach als Referendar an der Gladenbacher Europaschule.

14.07.2010