Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Neue Frühförderstelle in der Ringstraße
Landkreis Hinterland Neue Frühförderstelle in der Ringstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 25.02.2010
Sie freuen sich über die neue Frühförder- und Beratungsstelle in Gladenbach (von links) Lothar Stolz, Anke Behmenburg, Markus Brück, Helmut Koch, Klaus-Dieter Knierim, Petra Niederhammer und Dr. Karsten McGovern. Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Ein für die Städte und Gemeinden des Altkreises Biedenkopf sowie Lohra zuständiges Team arbeitet nun in den neuen Außenstelle. Das sogenannte „Team West“ ist in die Räume der ehemaligen Praxis Firl eingezogen. Insgesamt wurden für dringend nötige Sanierungs- und Umbauarbeiten 55 000 Euro investiert. Die Stadt – als Eigentümerin des Hauses in der Ringstraße – und das Kinderzentrum – als Mieter – haben vereinbart, diese Kosten gemeinsam zu schultern.

„Eltern können sich an die Stelle wenden, wenn sie sich Sorgen über die Entwicklung ihres Kindes machen, wenn es sich nicht wie andere Kinder entwickelt oder wenn ihr Kind behindert ist“, erklärte Helmut Koch, Geschäftsführer des Kinderzentrums. Sie ist Anlaufstelle für Kinder im Säuglings-, Kleinkind- und Vorschulalter. Das Angebot richte sich an alle Eltern mit Kindern bis zur Einschulung, die im Landkreis Marburg-Biedenkopf wohnen.

von Hartmut Berge

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Die Jungfernfahrt für sein Unikat hatte sich ein 24-jähriger Modellbauer vermutlich etwas anders vorgestellt. Schon auf dem Weg zum ersten Test stoppte die Polizei Biedenkopf ihn auf seinem selbstgebauten, motorbetriebenen Bierkasten.

25.02.2010

Die ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Silke Tesch muss im Zuge der Ypsilanti-Affäre nicht mit einer Verschärfung ihrer Parteistrafe rechnen. Diese Überzeugung vertrat am Mittwoch ihr Rechtsbeistand gegenüber der OP.

24.02.2010

Als während eines Disputs in einer nichtöffentlichen Gemeindevorstandssitzung die Bezeichnung 35,7-Prozent-Bürgermeister fiel, sah Kämmerer Peter Pfingst die Wähler beleidigt und verwies Detlef Ruffert des Saals.

24.02.2010