Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Nachwuchs gesucht, Ausbildung gefragt

Ausbildungsmarkt Nachwuchs gesucht, Ausbildung gefragt

Die hessischen Betriebe haben in diesem Jahr nochmals mehr Lehrstellen gemeldet als in den Vorjahren. Auch die Zahl der Bewerber stieg zwischen 1. Oktober 2010 und 30. September 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich an.

Voriger Artikel
Mann sticht mit Messer auf Frau ein
Nächster Artikel
Lohra gedenkt ehemaliger Mitbürger

Nachwuchskräfte werden in Marburg und der Region von vielen Betrieben gesucht. Die Ausbildungsbereitschaft dort, ist wie in Hessen allgemein hoch.

Quelle: Archivfoto

Marburg. Am Ende waren es nur 36 junge Frauen und Männer, die sich bei der Agentur für Arbeit Marburg zwar ausbildungssuchend gemeldet, aber trotzdem keine Lehrstelle gefunden hatten – halb so viele wie im Jahr zuvor. „Jeder Jugendliche, der in Sachen Berufsorientierung, Bewerbung und Ausbildungsvertrag noch nicht am Ziel ist, ist aber einer zu viel“, betonte Astrid Heydecke, Teamleiterin der Berufsberatung in der Agentur für Arbeit Marburg, am Montag bei der Vorstellung der Ausbildungsmarktbilanz 2010/2011.

Zwischen dem 1. Oktober 2010 und dem 30. September 2011 meldeten sich bei der Marburger Arbeitsagentur 2.184 Jugendliche als Interessenten für eine Ausbildungsstelle – 10,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Bemerkbar macht sich dabei der Wegfall von Bundeswehr und Zivildienst, aber auch die verkürzte Gymnasialzeit.

Hessenweit liegt der Anstieg bei gemeldeten Ausildungsplätzen bei gut elf Prozent: 37.490 Lehrstellen wurden über die Arbeitsagenturen angeboten. Mehr als 2.750 davon blieben aber unbesetzt, im Agenturbezirk Marburg waren es 120. „Das verstärkte Engagement der hessischen Betriebe ist positiv, aber gleichzeitig zeigt die hohe Zahl der unbesetzten Lehrstellen, dass wir bei der Nachwuchsgewinnung den ersten gravierenden Problemen gegenüberstehen. Es zeigt sich jetzt schon deutlich: Die Betriebe wollen und müssen im Hinblick auf fehlende Fachkräfte in der Zukunft ausbilden, aber gleichzeitig fehlt es an genug jungen ausbildungswilligen Menschen“, analysierte Dr. Frank Martin, Leiter der Regionaldirektion Hessen, die aktuellen Zahlen. Hessenweit hätten sich 42.089 junge Frauen und Männer ausbildungssuchend gemeldet, 916 weniger als 2009/2010.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr