Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Nach Zäsur erfindet Ahrens sich neu

Marburger Kaufhaus Ahrens Nach Zäsur erfindet Ahrens sich neu

Noch bevor wohl der erste Bagger für den Bau des geplanten Gutenberg-Centers in der Innenstadt rollt, will Ahrens in Wurfweite die Arbeiten am „Kaufhaus der Zukunft“ abgeschlossen haben.

Voriger Artikel
Mit Böllern und Raketen ins neue Jahr
Nächster Artikel
20-Jähriger bleibt führerscheinlos

Spielen sich an der Spitze des Marburger Kaufhauses Ahrens die Bälle zu (von links): Jörg Nitzsche, seit September neuer Geschäftsleiter Einkauf / Verkauf, Inhaber Peter Ahrens und Vorstandsmitglied Ulrich Mücke.

Quelle: Katharina Kaufman

Marburg. Auf dem Weg zur Runderneuerung gönnte sich das größte Kaufhaus im Landkreis lediglich im Weihnachtsgeschäft eine kurze Verschnaufpause. Der für die Kunden sichtbare, vor einem Jahr begonnene Umbau ruhte im November und Dezember.

Eine gewaltige Zäsur für das mittelständisch geführte Familienunternehmen. „Wir haben in den letzten zwei Jahren zielgerichtet neue Einkaufsquellen erschlossen“, erläutert Inhaber Peter Ahrens. Die Waren für das Kaufhaus bezieht Ahrens ab Januar aus fünf unterschiedlichen Einkaufsverbänden, die auf einzelne Branchen spezialisiert sind.

Die Erneuerung der inneren Strukturen waren allerdings nur ein Baustein des Veränderungsprozesses, auf den die Geschäftsleitung, die Abteilungsleiter und ein Team jüngerer Mitarbeiter rund drei Jahre lang hingearbeitet haben. Bestandsaufnahmen, Wettbewerbsanalysen und Zukunftsszenarien – alle Erkenntnisse, so betont Ahrens, seien in diesem Prozess sorgfältig dokumentiert worden: „Damit wir wissen, woher wir kommen, wohin wir wollen und wie wir zu unseren Annahmen kamen.“

Nach Neujahr gehen dann auch die auf den ersten Blick sichtbaren, baulichen Veränderungen weiter. Das gesamte Untergeschoss, die 3. Etage und die Hälfte der zweiten Etage sind bereits umgebaut, 2012 folgen zuerst die zweite Hälfte der 2. Etage, dann das gesamte Erdgeschoss und schließlich die Neugestaltung der 1. Etage. „Im September werden wir dann das gesamte Haus fertiggestellt haben, inklusive des Restaurants“, kündigt der Unternehmer an.

von Christoph Linne und Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr