Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Nach Schnupperkurs beginnen die Lehrjahre

Imkern auf Probe Nach Schnupperkurs beginnen die Lehrjahre

Das vom Bienenzuchtverein Gladenbach und Umgebung angebotene Probe-Imkern hat sich gelohnt. 16 „Jung“-Imker sind dem Verein beigetreten.

Voriger Artikel
Führungskräfte erhalten Ernennungsurkunde
Nächster Artikel
Mitarbeiterbeitrag soll Sanierung sichern

In der von Markus Wege (links) betreuten Gruppe begutachtet Michael Schmidt eine Wabe.

Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Vergleicht man das „Imkern auf Probe“ mit dem Schnupper-Training angehender, junger Fußballspieler, dann habe ich noch nicht einmal gelernt, den Ball in der Luft zu halten. Ich weiß aber jetzt, wo das Tor steht und was Abseits ist. Die Schnuppermonate beim Bienenzuchtverein Gladenbach und Umgebung waren für mich und für meine 17 Mitstreiterinnen und Mitstreiter erst der Einstieg in die Imker-Lehre.

Freilich haben wir bei unseren wöchentlichen Schulungen sehr viel über die Arbeiten am Stock, die Honig-Gewinnung und die Bedeutung der Bienenwesen für die Natur erfahren, aber das eigenständige Lernen mit allen Unwägbarkeiten, die ein Bienenjahr mit sich bringt, steht uns nun erst bevor. „Haltet in den ersten Jahren nicht mehr als zwei bis drei Völker“, riet uns Imkermeister Erhard Franz. Daran werden sich wohl so ziemlich alle Probe-Imker des Jahrgangs 2009 halten, denn Bienen zu hegen und zu pflegen, kostet Zeit. Erst wenn man die verantwortungsvolle Arbeit beherrscht, sollte man die Völkerzahl erhöhen. Die Anschaffungen für die Imkerei sind nicht gerade billig und amortisieren sich erst im Laufe der Jahre, vor allem durch den Ertrag aus der Honigernte.

Wer sich also schon als Nachwuchsimker mit vielen Völkern belastet und dann frühzeitig die Segel streicht, der muss hohe finanzielle Einbußen in Kauf nehmen. Denn gebrauchte Imker-Utensilien lassen sich nicht wieder als Neuware verkaufen. Imkermeister Erhard Franz und Herbert Schmidt (beide aus Weidenhausen) betreuten freitags eine Gruppe in Sinkershausen. Unter der Leitung des Lehrers Markus Wege (Weidenhausen) imkert eine Samstagsgruppe – ebenfalls in Sinkershausen. Das „Kollegium“ perfekt macht Hans-Christian Mika (Seelbach). Der frühere Lehrer leitet in Mornshauen/S. eine Samstagsgruppe der Probe-Imker. 18 Jungimker haben an 14 Völkern gelernt. „16 sind uns beigetreten“, freut sich Hannes Mika, Vorsitzender des Bienenzuchtvereins Gladenbach und Umgebung.

von Hartmut Berge

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr