Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Nach 1500 Schuss fällt der Adler

Königsschießen in Mornshausen/S. Nach 1500 Schuss fällt der Adler

1500 Schuss feuerten die Sportschützen des Kleinkaliber-Schützenvereins (KKSV) auf den Königsvogel ab, bevor mit Bruno Dworschak der neue Schützenkönig feststand.

Voriger Artikel
Das wischende Klassenzimmer
Nächster Artikel
Wo das Kalb um die Ecke schaut

Nach dem Königsschießen: Lukas Reichel (Ritter, vorne von links), Jugendkönig Alexander Rühl und Lia Scharf (Freifrau) mit dem Vorsitzender Hans-Joachim Velt (und hinten von links), dem neuen Königspaar Annemarie und Bruno Dworschak, dahinter Michael Pflug (Zweiter Ritter), das scheidende Königspaar Peter und Manuela Reichel und Claudia Schabler (Erster Ritter).

Quelle: Ingrid Lang

Mornshausen/S. Um 14 Uhr begann bei den Mornshäuser Schützen der Wettkampf um den Titel des neuen Jugendschützenkönigs. Acht Jugendliche kämpften um die Königswürde. Schnell hatten die beiden Ritter den linken und den rechten Flügel zu Fall gebracht, sodass es dann galt, den Kopf des Adlers noch abzuschießen.

Zum ersten Mal nahm Alexander Rühl an einem Königsschießen teil und sicherte sich den Titel des Jugendkönigs. Zur Seite stehen ihm Freifrau Lia Scharf (Erster Ritter) und Lukas Reichel als Zweiter Ritter. Insgesamt 550 Schuss hatten die Jugendlichen innerhalb einer Stunde auf den Königsvogel gefeuert bis der neue Jugendkönig feststand.

Um 15.30 Uhr eröffnete der bisherige Schützenkönig Peter Reichel das Feuer auf den Königsvogel. Bei den Erwachsenen traten 18 Bewerber an, um sich den Titel des Schützenkönigs zu sichern. Nach einer halben Stunde ging der rechte Flügel zu Boden und Michael Pfuhl wurde Zweiter Ritter. Eine weitere halbe Stunde brauchten die Sportschützen, bevor der linke Flügel von Claudia Schabler zu Fall gebracht wurde und sie sich den Titel der Freifrau (Erster Ritter) sicherte. Um 16.55 Uhr gab Bruno Dworschak den letzten und entscheidenden Schuss auf den Königsvogel ab, der unter lautem Jubeln zu Boden ging.

Der Vorsitzende des KKSV, Hans-Joachim Velt, lobte alle­ Mitbewerber und Helfer für ­ihren Einsatz und nahm die Proklamation des Schützenkönigs und seines Hofstaates vor. Velt überreichte die Insignien, zu denen die Königskette und die Krone gehören, an das Königspaar. Dem neuen Schützenkönig steht seine Frau Annemarie Dworschak zur Seite.
Für ein Jahr wird der neue Schützenkönig den KKSV bei ­offiziellen Anlässen repräsentieren. Allerdings steht so gut wie fest, dass es 2017 keinen Kreisschützenball geben soll, betonte Velt.

  • Am 16. und 17. September richtet der KKSV das bereits traditionelle Stadtpokalschießen aus.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr