Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Mornshäuser fordern Taten gegen Raser

Geschwindigkeitsübertretungen Mornshäuser fordern Taten gegen Raser

Nach Meinung von Mornshäuser Bürgern wird innerorts zu schnell gefahren. Gemeinsam mit der Gemeinde und der Straßenverkehrsbehörde wird nach Lösungen gesucht.

Mornshausen/D.. In der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates, standen Beschwerden von Anliegern über das zu schnelle Fahren auf der Bundesstraße 453 im Ortsbereich ebenso auf der Tagesordnung wie die Gefährdung von Fußgängern an der Einbahnstraße, die von der alten „Schulstraße“ als Abkürzung zur B 453 führt.

Wie Ortsvorsteher Bernhard Hilberg ausführte, lägen der Gemeindeverwaltung Beschwerden von Anliegern vor, die auf die Gefährdung der Bürger, insbesondere der Kinder, im Bereich dieser Einbahnstraße hinweisen.

Kinder sind als Fußgängerbesonders gefährdet

Von den betreffenden Anliegern werde die Sperrung dieser Straße gefordert. Sehr viele Pkw-Fahrer, so die Meinung einiger Betroffener, würden die für den gesamten Ortsteil geltende 30-Kilometer-Zone auch auf dieser besagten sehr schmalen Einbahnstraße nicht einhalten, die von Kindern und Bürgern insbesondere am Ausgang der Einbahnstraße zu der dort befindlichen Bushaltestelle genutzt werde. Eine besondere Gefährdung sei auch dadurch gegeben, dass diese Einbahnstraße sehr schmal ist, über keine Bürgersteige verfügt und der Bürgersteig im Bereich der Bushaltestelle öfter zugeparkt sei.

Der Ortsvorsteher warf in die Diskussion, in diesem Bereich Schilder anzubringen, die insbesondere auch auf die Verkehrsgefährdung der Kinder aufmerksam machen. Ortsbeiratsmitglied Achim Fey war ebenso wie einige Zuhörer der Meinung, dass zusätzliche Schilder nichts bringen und schlug vor, einen Ortstermin mit dem Ordnungsamt der Gemeinde zu terminieren, um vor Ort nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Gemeindevorstandsmitglied Kurt Lenz schlug eine Geschwindigkeitsüberwachung in diesem Bereich vor. Er wies darauf hin, dass vielfach die von Fußgängern wahrgenommene Geschwindigkeit höher sei als die tatsächliche.

Das Abbiegen von dieser Einbahnstraße in Richtung Biedenkopf sei durch durchgezogene Markierungen untersagt, darauf solle ein besonderes Augenmerk geworfen werden, merkte ein Bürger an. Als Gast der Sitzung schlug Michael Honndorf (Freie Wähler) vor, in diesem Einbahnstraßenbereich eine Geschwindigkeitsanzeigetafel aufzustellen. Letztendlich einigte sich der Ortsbeirat darauf, bei einem Ortstermin mit dem Ordnungsamt nach Lösungen zu suchen. Auch über Beschwerden von Anliegern der B 453 über zu schnelles Fahren wurde diskutiert (Bericht folgt).

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland