Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Mit neuer Fläche zu neuen Zielen
Landkreis Hinterland Mit neuer Fläche zu neuen Zielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 28.11.2011
Der geschäftsführende Gesellschafter der GOH Filtertechnik, Olaf Heupel, verabschiedet einen Lastwagen, der in Stadtallendorf hergestellte Ware abtransportiert. Quelle: Katharina Kaufmann

Stadtallendorf. Gut 25.000 Quadratmeter umfasst die Immobilie in der Scharnhorststraße 7 in Stadtallendorf. Mehrere Produktionshallen und ein Verwaltungsgebäude stehen auf der Liegenschaft, deren neuer Eigentümer die Heupel und Partner Grundstück-Verwaltungs
GbR ist.

Deren geschäftsführender Gesellschafter heißt Olaf Heupel, und dieser wiederum ist auch der geschäftsführende Gesellschafter der GOH Filtertechnik GmbH in Stadtallendorf, die ihren Firmensitz auf dem ehemaligen Faudi-Gelände hat. „Mit der Investition in die Immobilie wurde ein weiterer Meilenstein gelegt, um den Standort der GOH Filtertechnik für die Zukunft zu festigen und weiter auszubauen“, erläutert Olaf Heupel die Gründe für den Grundstückskauf gegenüber der OP.  Wie viel er investiert hat, will er aber nicht sagen.

Rund 8.000 Quadratmeter der insgesamt 25.000 Quadratmeter Fläche sind Fertigungshallen, weitere 3.000 Quadratmeter Verwaltungsräume. „Wir haben die Produktionshallen kurzfristig saniert und nutzen jetzt 5.000 Quadratmeter selbst, der Rest ist vermietet“, berichtet Heupel im OP-Gespräch. Das Verwaltungsgebäude werde gerade noch saniert und stehe ab Januar zur Vermietung frei.

„Wir schauen positiv in die Zukunft“, ergänzt der geschäftsführende Gesellschafter, der sich freut die Produktion jetzt auf dem eigenen Gelände ausweiten zu können. „Das alles haben wir nur erreicht, weil unsere Geschäftspolitik zukunftsorientiert ist und die Mitarbeiter sich stark engagieren“, erklärt er.

Um für Fachkräftenachwuchs zu sorgen, plant Heupel ab dem nächsten Jahr auch in Stadtallendorf auszubilden. Vor allem das produzierende Gewerbe will er damit unterstützen. „Fachkräfte werden künftig immer mehr gefragt sein, deshalb ist es wichtig, selbst etwas für gut ausgebildetes Personal zu tun“, sagt der Unternehmer.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.