Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Mit Dynamik und Mut auf Erfolgskurs

Erfolgsgeschichten Mit Dynamik und Mut auf Erfolgskurs

Vom kleinen Wohnzimmer-Team zu einem florierenden Unternehmen – die Erfolgsgeschichte der EOL Group schreibt an einem neuen Kapitel. Das Unternehmen sucht bis zu 100 neue Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Nach den Strapazen steht Erholung an
Nächster Artikel
Abzeichen für junge Wehrleute

EOL – diese drei Buchstaben stehen für ein junges und kreatives Team.

Quelle: Privatfoto

Annerod. Gerne erinnert sich der 29-Jährige Alexander Anhuth an die Gründerzeit seiner Firma: „Wir haben in einem Wohnzimmer in Heuchelheim angefangen, sechs Wochen später sind wir in eine Drei-Zimmer-Wohnung nach Rödgen gezogen. Die Programmierer saßen an unserem Esstisch, der Empfang war im Flur. Als Alexander Anhuth die Firma im März 2007 gründet, gehören fünf Mitarbeiter zum Team, das sich hochmotiviert auf die Umsetzung der ersten Projekte – die Betreuung der virtuellen Bundesliga, den Aufbau der virtuellen Poker-Liga sowie eine Online-Kampagne für L‘Oreal – stürzt. „Es war teilweise abenteuerlich – Gründerzeit halt.“

Auf drei Etagen stehen den Mitarbeitern heute mehr als 2.000 Quadratmeter zur Verfügung. Genügend Bürofläche ist zwar vorhanden, doch die EOL Group steht bereits vor einer neuen Herausforderung: „Uns fehlen mindestens noch 30 Mitarbeiter, allein um die laufenden und anstehenden Projekte durchführen zu können. Aber: Bei uns gibt es kein Wachstum auf Pump, wir haben keinen Cent Schulden“, stellt Anhuth dankbar fest. Die EOL plant, sich bis Ende des kommenden Jahres zu verdoppeln.

Deshalb sucht das Online-Medienhaus insgesamt 100 neue Mitarbeiter. Der junge Geschäftsführer weiß, wie der rasante Erfolg der EOL zu erklären ist: „Wir sind ein dynamisches, kreatives Team mit enormer Leistungsbereitschaft – sowohl für unsere Kunden als auch in unseren eigenen Projekten.“

Wohlfühlen wird bei dem Unternehmen aus Annerod großgeschrieben. „Wir verstehen uns als Hotel, die Mitarbeiter sind unsere Gäste“, beschreibt Anhuth einen Teil der EOL-Philosophie. „Viele Mitarbeiter sagen, dass sie in der EOL ihr Hobby zum Beruf gemacht haben.“ Im Gegenzug wird von den Angestellten Flexibilität, Lernfreudigkeit und eine hohe Leistungsbereitschaft erwartet.

Die EOL ist ein überaus junges Unternehmen. Der Altersdurchschnitt der Beschäftigten liegt derzeit bei 28,7 Jahren, ein Viertel der Mitarbeiter sind Trainees und Auszubildende. „Auch Quereinsteiger haben bei uns sehr gute Chancen“, erklärt der EOL-Chef.

Bei der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern setzt Alexander Anhuth vor allem auf lokale Bewerber: „Wir wollen insbesondere Bewerber aus dem Raum Gießen einstellen, weil unser Team mittlerweile zu 90 Prozent aus allen Winkeln Deutschlands kommt. Wir glauben fest daran, auch in unserer Heimatstadt gute Mitarbeiter zu finden.“

von Michael Acker

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr