Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Mit Böllern und Raketen ins neue Jahr
Landkreis Hinterland Mit Böllern und Raketen ins neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 27.12.2011
Obi-Fachberater Max Pester zeigt eine Auswahl an Feuerwerk, das das Unternehmen in Marburg ab am Donnerstag anbietet. Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Sternenregen, Raketen-Zischen und Knallerei: In der Silvesternacht wird es am Samstag am Himmel wieder funkeln und blitzen. Am Donnerstag beginnt der Verkauf von Feuerwerkskörpern in ganz Deutschland – und auch in Marburg rüsten sich die Händler dafür.

„Hauptsache, das Wetter spielt mit“, sagt der Geschäftsführer des Verbands der pyrotechnischen Industrie (VPI), Klaus Gotzen. „Mild und trocken wäre am besten“, ergänzt er. Zunehmend im Trend liegen seinen Angaben nach sogenannte Batterie-Feuerwerke. Diese würden nur einmal angezündet – dann feuern sie ein bis zu drei Minuten dauerndes Feuerwerk ab. Diesem Trend kommen Gesetzesänderungen entgegen: Seit zwei Jahren dürfen Verbundfeuerwerke, wie die Batterien im Fachjargon heißen, bis zu 500 Gramm Schwarzpulver enthalten.

Insgesamt rund 113 Millionen Euro werden sich die Bundesbürger ihr Silvester-Feuerwerk dieses Jahr kosten lassen, sagt der VPI voraus. Damit würde ungefähr soviel dafür ausgegeben wie im vergangenen Jahr. Die Preise für Böller, Raketen und Co. bleiben dieses Silvester noch einmal stabil, teilte der Verband weiter mit. In den nächsten Jahren dürfte das Feuerwerk jedoch deutlich teurer werden.

Abbrennen darf man die Feuerwerkskörper übrigens nur an Silvester und Neujahr, aber nicht in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Fachwerkhäusern.

von Katharina Kaufmann und unserer Agentur

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.