Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Millionenaufträge aus Russland
Landkreis Hinterland Millionenaufträge aus Russland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 05.07.2011
So sehen sie aus, die Produkte der NanoRepro AG aus Marburg, die jetzt auch in Krankenhäusern in Russland eingesetzt werden. Damit erhofft sich das Marburger Unternehmen ein Umsatzwachstum von bis zu sechs Millionen Euro. Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Die NanoRepro AG hat in den nächsten Jahren viel vor: weitere Märkte erschließen, neue Schnelltests auf den Markt bringen, den Umsatz bis zum Jahr 2013, spätestens aber bis 2014, auf rund 15 Millionen Euro steigern.

Den ersten Schritt dafür hat das börsennotierte Unternehmen aus Marburg bereits vollzogen: Mit der irischen Handelsgesellschaft Chembuck International wurde ein Kaufvertrag für sechs russische Regionen, darunter auch die Stadt Moskau, geschlossen. Der Vertrag umfasst den Vertrieb von zunächst sechs NanoRepro-Schnelltests im Krankenhausbereich und sieht zudem ein Abnahmevolumen von einer Million Euro bis zum 30. September vor. Das angepeilte Umsatzvolumen bis Juni 2012 liegt bei mindestens fünf Millionen Euro. Wird dieses Ziel erreicht, kann die Zusammenarbeit mit den russischen Partnern ausgebaut werden.

„Dieser Vertragsabschluss hat eine enorme Bedeutung für uns. Damit ist uns auf dem russischen Markt schneller als erwartet der Durchbruch gelungen“, berichtet Dr. Olaf Stiller, Vorstand des Unternehmens. Aktuell befinde sich die Aktiengesellschaft in vielversprechenden Verhandlungen mit weiteren Regionen der Russischen Föderation sowie großen Apothekenketten.

Ende März hatte die NanoRepro AG die Zulassung für sechs verschiedene medizinische Schnelltests durch die Gesundheitsbehörde Russlands erhalten.

In Deutschland soll voraussichtlich noch im August ein neuer Prostata-Schnelltest auf den Markt kommen. „Damit kann jeder Mann dann ein Enzym nachweisen, das auf Krankheiten der Prostata hindeutet“, erklärt Marketingleiterin Lisa Jüngst. Ende des Jahres ist die Markteinführung eines Zelltests geplant, mit dem die Zellgesundheit getestet werden kann. Bereits in der vergangenen Woche wurde ein weiterer Schnelltest vorgestellt, mit dem jetzt zu Hause geprüft werden kann, ob Magen und Dünndarm gesund oder mit dem gefährlichen Bakterium Helicobacter pylori befallen sind.

„Wir setzen bei unseren Produkten auf den schnell wachsenden Markt, der durch das zunehmende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung geprägt ist“, erläutert Pressesprecher Sven-David Müller die Unternehmensstrategie. Die NanoRepro AG wolle Ärzte nicht überflüssig machen, sondern die Eigenverantwortung der Menschen stärken und ihnen Unterstützung anbieten.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.

Anzeige