Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Messe endet mit Besucheransturm

19. Oberhessenschau Messe endet mit Besucheransturm

Am Sonntagabend ging die 19. Oberhessenschau auf dem Marburger Messe­gelände zu Ende. Am letzten Messe-Wochenende kamen noch einmal zahlreiche Besucher zu der größten Verbraucherausstellung der Region.

Voriger Artikel
Bräute begeistern Besucher
Nächster Artikel
Zerwürfnisse vor dem Spatenstich

Am letzten Messewochenende der Oberhessenschau 2012 strömten noch einmal zahlreiche Besucher in die acht Messehallen auf dem Marburger Messegelände.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Neun Tage lang standen auf dem Marburger Messegelände bei den mehr als 350 Aussteller aus der Region und darüber hinaus das Informieren, Beraten und Präsentieren ihrer Produkte und Dienstleistungen im Mittelpunkt.

Zahlreiche Besucher kamen zum Schauen, Staunen und Ausprobieren. Am Sonntagabend nun schloss die 19. Oberhessenschau ihre Tore wieder für die nächsten zwei Jahre. Sowohl Besucher als auch Aussteller gingen zum größten Teil zufrieden nach Hause.

„Für uns war es eine sehr erfolgreiche Messe. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Walter Ortmüller von der Schreinerei Konrad Müller aus dem Wetteraner Stadtteil Niederwetter. Er habe gute Geschäft gemacht. Das berichtete auch Monika Peter vom Weinhaus Pallhuber: „Wir können uns nicht beschweren. Die Messe war gut organisiert, die Gäste waren nett, wir sind zufrieden.“

Auch die Organisatoren von der Messe Marburg Veranstaltungs GmbH sind mit dem Verlauf der Ausstellung glücklich: „Die Stimmung war überall gut. Die Messe wurde als schön empfunden und als Plattform, um ins Gespräch zu kommen“, erklärte Andreas Kleine, Geschäftsführer der Messe Marburg gestern Abend gegenüber der OP. Die meisten Besucher seien ganz gezielt gekommen, nur wenige hätten „einfach mal schauen wollen“.

Über die Zahl der Besucher gebe es allerdings geteilte Meinungen: „Die einen sagen, es hätten mehr sein können, die anderen sagen, es waren genug“, so Kleine, der in den nächsten Wochen die Zufriedenheit der Aussteller mit einem Fragebogen analysieren will. „Danach sehen wir, was gut gefunden worden ist und was wir verbessern müssen“, ergänzte er.

Zur Diskussion stellt er dabei auch die Dauer der Ausstellung . „Den einen Ausstellern sind die neun Tage nämlich zu lang, andere sagen wiederum, wir brauchen die neun Tage. Ich warte jetzt ab, was die Umfrage zu Tage fördert und was die Mehrheit will“, erläuterte Kleine.

Zufrieden ist er auch mit den vier Sonderausstellungen. „Das Thema ,Gesund und Aktiv‘ ist gut angenommen worden, der Bio- und Pflanzenmarkt war auch nicht schlecht, und ,Hochzeit und Feste‘ war wieder der Renner“, sagte der Messe-Marburg-Geschäftsführer. Auch die neue Sonderausstellung „Tourismus“ mit dem Schwerpunkt-Kontinent Afrika sei bei den Besuchern gut angekommen.

Dennoch sind nicht alle Aussteller mit ihren Messe-Ergebnissen zufrieden: Zu wenig Besucher, zu wenig verkaufte Waren, zu wenig neue Aufträge – so die Meinung des ein oder anderen Unternehmers. Auch diese Aussagen will Kleine in Ruhe analysieren. „Wir lassen den Ausstellern jetzt einige Tage Zeit, um die Oberhessenschau Revue passieren zu lassen, abzurechnen und das Erlebte zu verarbeiten“, berichtete Messe-Chef Kleine gestern.

Danach werde sein Team die Umfrage in Angriff nehmen, damit die nächste Ausstellung wieder zur größtmöglichen Zufriedenheit der Besucher und Aussteller organisiert werden könne.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bräute begeistern Besucher

Die Sonderausstellung „Hochzeit und Feste“ am Samstag und Sonntag zog noch einmal reichlich Messe-Besucher nach Marburg. Besonders die Brautmodenschauen fanden ein großes Publikum.

mehr
Angebote reichen vom Boden bis unters Dach

Das Thema „Bauen und Energie“ bildet einen Schwerpunkt der diesjährigen Oberhessenschau. Allein drei Messehallen beschäftigen sich mit Produkten rund um dieses Thema.

mehr
Miss Oberhessen ist eine Fußballerin

Die neue Miss Oberhessen stammt aus Bad Endbach, holt gerade auf dem Marburger Abendgymnasium ihr Abitur nach, ist 21 Jahre alt und heißt Eleonora Frank.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr