Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mehr als 5.000 Berufsschüler beginnen Unterricht

Marburg Mehr als 5.000 Berufsschüler beginnen Unterricht

Tausende Schüler der Beruflichen Schulen im Landkreis beginnen am Montag und Dienstag wieder mit ihrem Unterricht. Anmeldungen dafür sind noch möglich.

Voriger Artikel
39 Kinder heben ab in die Lüfte
Nächster Artikel
Köche werden derzeit noch gesucht

An der Adolf-Reichwein-Schule Marburg beginnt am Montag wie in den anderen Berufsschulen im Landkreis wieder der Unterricht.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Über ein Drittel aller Marburger Schüler an öffentlichen Schulen besucht gegenwärtig eine der drei beruflichen Schulen. An der Adolf-Reichwein-Schule, der Käthe-Kollwitz-Schule und an den Kaufmännischen Schulen werden nach Angaben der Stadt Marburg etwa 4.300 junge Leute beschult, mehr als 2.400 von ihnen erhalten Unterricht in der Teilzeitform der Berufsschule.

„Für das am Montag beginnende Schuljahr werden wieder rund 1.000 neue Jugendliche erwartet, die ihrer Berufsschulpflicht an einer der drei Marburger Berufsschulen nachkommen“, berichtet die Marburger Schuldezernentin Dr. Kerstin Weinbach.

Die Berufsschulpflicht beginne nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht mit dem Eintritt in ein Ausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes für die Dauer des Ausbildungsverhältnisses.

Bei Unklarheiten über die Wahl des Berufsfeldes, die zuständige Berufsschule und in allen Zweifelsfällen sollten sich die Jugendlichen an die einzelnen Berufsschulen wenden, rät Weinbach.
Anmeldungen für die Berufsschulen in Marburg sind möglich zu folgenden Zeiten: Adolf-Reichwein-Schule und Käthe-Kollwitz-Schule am Montag um 8 Uhr, Kaufmännische Schulen Marburg am Montag um 8.30 Uhr für die Berufsschule, um 13 Uhr für die Fachoberschule (Org.-Form A), um 14 Uhr für die Fachoberschule (Org.-Form B), um 13 Uhr für die Zweijährige Berufsfachschule, um 13.45 Uhr für das Berufliche Gymnasium und ab 14.30 Uhr für die Zweijährigen Höheren Berufsfachschulen (BW, FSK, FIV) und die Einjährige Höhere Berufsfachschule (HH).

Weitere Informationen gibt es bei den einzelnen Beruflichen Schulen.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr