Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Mehr Raum für ein größeres Sortiment

Neubau Mehr Raum für ein größeres Sortiment

Mit einem Neubau für rund 3,2 Millionen Euro investiert die MEGA-Gruppe in die Zukunft ihres Marburger Standortes, der SKV GmbH. Der Umzug ist für das neue Jahr geplant.

Voriger Artikel
Ab 2013 gibt es Temmler nicht mehr
Nächster Artikel
Das Ende der Sperrungen ist in Sicht

Der Rohbau für die neuen Räumlichkeiten der SKV GmbH in Cappel steht. Am Freitag wurde Richtfest gefeiert.

Quelle: Heiko Krause

Cappel. Anfang 2013 wird der Spezialist für Bautechnik und Bodenbeläge, die SKV GmbH, nach mehr als 60 Jahren von Ockershausen nach Cappel ins Industriegebiet ziehen. Jetzt wurde für die neuen wesentlich größeren Räumlichkeiten im Industriegebiet „Zu den Sandbeeten“ Richtfest gefeiert.

Wie Jürgen Otte, einer der Geschäftsführer der Sprengstoff und Kunststoff GmbH, berichtete, bestehe bereits seit zehn Jahren der Wunsch nach einer Erweiterung des Unternehmens. Allerdings sei zunächst kein geeignetes Grundstück gefunden worden. Im vergangenen Jahr habe der Betrieb dann das Gelände in Cappel erworben und im Frühsommer dieses Jahres mit dem Bau begonnen. Etwa 3,2 Millionen Euro werden dort investiert.

Nach dem Umzug wird der SKV eine Fläche von 3300 Quadratmetern zur Verfügung stehen, davon 900 Quadratmeter als Büro- und Verkaufsfläche und 2400 Quadratmeter als Lagerhalle. „Ein bedeutender Bestandteil des Neubaus wird ein Wohnberatungszentrum sein“, berichtete der zukünftige Niederlassungsleiter Heinrich Schneider.

Der Rohbau ist mittlerweile fertig, die Pflasterarbeiten der Außenanlage laufen auf Hochtouren, alle Arbeiten sind im Zeitplan. Die SKV ist Tochter der handwerkseigenen MEGA. Deren Vorstand Dr. Peter Zillmer hob während des Richtfestes hervor, dass mit dem Neubau einerseits die Tradition des Standortes Marburg fortgesetzt werde, zugleich aber auch ein Aufbruch stattfinde: „Wir schlagen ein neues Kapitel der Geschichte auf.“ Kunden und Mitarbeiter erhielten nun ein zukunftsfähiges Gebäude, in dem Platz für das gesamte MEGA-Sortiment sei. Dazu gehöre neben Bautechnik und Fußböden auch das Vollsortiment für Fassaden. Das Lager spiele im Logistikkonzept eine große Rolle, so Zillmer.

Mit dem Umzug ist die MEGA-Gruppe weiter auf Expansionskurs. Der rasanten Marktentwicklung im Bereich Sanierung, Renovierung und Modernisierung wurde der alte Standort nach Angaben des Unternehmens nicht mehr gerecht. Zum einen stellte er Mitarbeiter und Kunden aufgrund seiner Beschaffenheit und der zentralen Lage vor große logistische Herausforderungen - dazu gehört auch, dass eine öffentliche Straße über das Betriebsgelände führt. Zum anderen ist für das gesamte Sortiment der MEGA in den aktuellen Räumlichkeiten zu wenig Platz.

„Die Investition in einen neuen Standort war dringend notwendig, um uns auch in der Region Nordhessen an die gestiegenen Anforderungen des Marktes anzupassen“, sagte Niederlassungsleiter Schneider. Eine wichtige Grundvoraussetzung dafür sei etwa eine gute Anbindung des Standortes an die Infrastruktur für Lieferanten und Kunden.

Mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten wird nach Unternehmensangaben also auch ausreichend Platz für das komplette MEGA-Sortiment im Zukunftsmarkt für Sanierung, Renovierung und Modernisierung geschaffen. Im Wohnberatungszentrum sollen beispielsweise die Boden- und Wandbeläge in einer angenehmen und offenen Atmosphäre präsentiert werden.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr