Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mediation: Ein Vorschlag liegt vor

Windpark Mediation: Ein Vorschlag liegt vor

Die Mediation ist an einem entscheidenden Punkt angelangt: Ein Kompromissvorschlag liegt vor, ob er umsetzbar ist und ob er angenommen wird ist offen.

Voriger Artikel
Ein eigener Campus für Biedenkopf
Nächster Artikel
Busfahrer streiken „in naher Zukunft“

Fast 200 Bürger aus den Bad Endbacher Ortsteilen Bottenhorn, Dernbach und Hülshof informierten sich über den geplanten Windparkstandort am Hilsberg.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Bad Endbach. Von der Atmosphäre her, sei es wie immer ein gutes Gespräch gewesen, sagt Mediator Friedrich Bohl  über die Mediationsrunde zum geplanten Windpark auf dem Hilsberg beim Dautphetaler Ortsteil Holzhausen.

Was am Mittwochabend im Landratsamt  geschah, bezeichnet Bohl als „als großen Schritt nach vorne“, mit dem die Teilnehmer „eventuell zueinander kommen können“. Deshalb müsse man allerdings abwarten, was letztlich daraus wird.

Ob der Vorschlag, der den Teilnehmern als „Ideenskizze“ mitgegeben wurde, zur Umsetzung kommt, hängt auch von der rechtlichen Zulässigkeit ab. Diese will das Regierungspräsidium mittels einer kurzfristigen Plausibilitätsprüfung erörtern, sodass den Teilnehmern eventuell am Dienstagabend eine Einschätzung vorgelegt werden kann, erklärt Bohl.

Regierungspräsident  Dr. Lars Witteck sitzt als Chef der Genehmigungsbehörde bei der Mediation mit am Tisch. Was die Ideenskizze beinhaltet verriet Bohl nicht, allerdings stellte die Bad Endbacher Delegation diese bei der gestern Abend stattfindenden Bürgerversammlung in Bottenhorn vor.  Problematisch könnten die beiden neuen Standorte sein, weil beim siebten (Anhöhe „Hölle“) der Horst eines Rotmilans entdeckt wurde, der achte (Erhebung „Am Scheid“) dagegen  außerhalb des bisherigen Vorranggebietes liegt. Das würde auch bedeuten, dass ein komplett neues Artenschutzgutachten erstellte werden müsste, was zu einer Verzögerung von mindestens einem Jahr führen würde. 

Insgesamt müsste Bad Endbach auf ein Windrad verzichten, zudem lägen die zwei neuen Standorte weiter entfernt vom Dautphetaler Ortsteil Holzhausen, dafür aber näher am Endbacher Ortsteil Bottenhorn.
Wie es mit der Mediation weiter geht, vermochte Bohl gestern noch nicht zu sagen.  Ein neuer Termin sei nicht vereinbart, man könne aber praktisch „auf Zuruf“ sich schnell zu einer neuen Runde im Landratsamt versammeln.

Wahrscheinlich, so Bohl, werde es einen weiteren Termin vor dem 12. März geben. Dann will die Bad Endbacher Gemeindevertretung einen Beschluss in Sachen Windpark Hilsberg fällen.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hinterland-Kommentar

In der Mediation um die Standorte der Windräder auf dem Hilsberg bei Holzhausen wurde am Mittwochabend ein Kompromissvorschlag unterbreitet, der beide Seiten zu Abstrichen zwingt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr