Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Matthias Damm steht erneut dem CDU-Stadtverband vor

Biedenkopf Matthias Damm steht erneut dem CDU-Stadtverband vor

Matthias Damm, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Biedenkopf, wurde einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

Voriger Artikel
Gehen Veranstaltungen auf Wanderschaft?
Nächster Artikel
Neue Saison beginnt am 1. Dezember

Für 25-jährige Mitgliedschaft in der CDU ehrte (von links) der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, Matthias Damm, Wilhelm Bast, Heinz-Egon Joch und Alfred Stark. Staatssekretär Thomas Schäfer wohnte der Zeremonie bei.

Quelle: Helga Peter

Biedenkopf. Vorsitzender Matthias Damm bezeichnete das zurückliegende Geschäftsjahr als eine für alle schwierige Zeit, nicht zuletzt im Hinblick auf drei überregionale Wahlen. Seit dem Frühjahr beschäftige sich der CDU-Stadtverband mit der Agenda 2020, der zukünftigen Ausrichtung der Stadt Biedenkopf in den Bereichen Familien- und Altenfürsorge, als Gesundheitsstandort und der Entwicklung der Innenstadt. So müssten für die unter Dreijährigen in den Kindergärten bis Ende des Jahre 2013 zusätzlich 75 Plätze geschaffen werden. Es stelle sich unter Abwägung der Vor- und Nachteile die Frage, ob dies zentral oder dezentral erfolgen könne.

Als optimal bezeichnete es Damm, dass für Familien mit Kindern in Biedenkopf alle Schulformen abgedeckt werden. Bedenklich sei jedoch der marode Zustand der Sporthalle der Grundschule, insbesondere der Duschen, Umkleidekabinen und auch der Decke. Als positiv wertete der Vorsitzende, dass im Pflegeheim des DRK für ältere Mitbürger hervorragende Bedingungen geschaffen worden seien. Ein besonderes Augenmerk müsse auf barrierefreie Bürgersteige gelegt werden, um Menschen mit Behinderungen nicht einzuschränken.

von Helga Peter

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr