Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Martin Burk ist bester Schütze

Schützenkönig Martin Burk ist bester Schütze

Der 51-jährige Martin Burk ist der neue König des Schützenvereins Biedenkopf. Seine Königin ist Lebensgefährtin Heidi Becher.

Voriger Artikel
RP will Teilregionalplan Energie beschleunigen
Nächster Artikel
40 Turner bauen 1000-Mann-Festzelt auf

Der neue Hofstaat der Biedenkopfer Schützen (vorne von links): Heidi Becher, Martin Burk, Selina Walther, Anna-Lena Eckel und Maximilian Becher, (hinten von links) Melanie Isgen, Georg Zindel, Thomas Isgen, Helmut Balzer und Annemarie Balzer.
Foto: Sascha

Biedenkopf. Beim traditionellen Königsschießen des Biedenkopfers Schützenvereins landete der 51-Jährige nach mehr als zwei Stunden und 1286 Schuss den entscheidenden Treffer und schoss den Königsadler ab. Zur Königin wählte Burk seine Lebensgefährtin Heidi Becher.

Burk beerbt damit König Maximilian Becher, der bereits zweimal im Amt war. Bevor der neue König feststand, ermittelten die Schützen zunächst dessen Gefolge. Nur neun Schuss brauchte Annemarie Balzer, um die Krone zu Fall zu bringen und sich damit zur Kronenritterin zu schießen. Nach 44 Schuss stand der Vorsitzende der Schützen, Thomas Isgen, als zweiter Ritter fest. Er streckte das Zepter nieder. Seine Ehefrau Melanie folgte, als sie das Fallen des Apfels nach 37 Schuss zur dritten Ritterin machte.

Darüber hinaus wird in Biedenkopf auch auf die Flügel des Königsvogels geschossen. Um den rechten Flügel zu Fall zu bringen, benötigte Georg Zindel 729 Schuss. Zweiter Flügelritter wurde Helmut Balzer. Er schoss den linken Flügel nach 1102 Schuss ab.

Vor den Erwachsenen war bereits der Nachwuchs an den Start gegangen, um einen neuen Jugendkönig zu ermitteln. In diesem Fall ist es eine Königin: Nach nur 15 Schuss stand Selina Walther als Nachwuchsregentin fest. Erster Jugendritter wurde Anna-Lena Eckel, die nach 20 Schuss das Zepter zu Fall brachte. Die zweite Ritterwürde sicherte sich Mirco Walther, der nur einen Schuss mehr benötigte, um den Apfel abzuschießen.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr