Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Marburger Frühling beginnt am 19. März

Zahlreiche Aktionen Marburger Frühling beginnt am 19. März

Marburg holt den Frühling in die Stadt: Vom 19. bis 21. März richtet der Markt- und Aktionskreis zum siebten Mal den Marburger Frühling aus.

Voriger Artikel
„Ohne Handwerk geht es nicht“
Nächster Artikel
CSL Behring gibt Hauptschülern Chance

Machen Werbung für den Marburger Frühling: Richard Laufner (links), Egon Vaupel (3. von rechts) und der Vorstand des Markt- und Aktionskreises.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Bunt soll es dann in der Stadt zugehen. Nicht nur Blumen sollen die Stadt in schillernden Farben leuchten lassen, sondern auch zahlreiche Aktionen, Künstler und Musiker.

Für das nötige Grün nach dem langen und schneereichen Winter sorgen die Auszubildenden des Dienstleistungsbetriebes Marburg (DBM) und des Botanischen Gartens der Philipps-Universität, die, finanziert vom Fachdienst Stadtgrün, zahlreiche Frühjahrsblüher in Beete und Blumenkübel in der Innenstadt pflanzen. Zudem sind am Sonntag, 21. März, zwischen 13 und 17 Uhr wieder Blumenmädchen unterwegs und verteilen rund 3 500 Narzissen. „Ergänzend dazu dekorieren die Geschäfte der Stadt ihre Schaufenster frühlingshaft“, verspricht Peter Mannshardt vom Vorstand des Markt- und Aktionskreises (MAK), der den Marburger Frühling zum wiederholten Male organisiert.

Der Samstag steht dabei ganz unter dem Motto „Beatles“. „Es ist an diesem Wochenende genau 43 Jahre und drei Tage her, dass die Beatles beinahe nach Marburg gekommen wären“, berichtet Richard Laufner, Leiter des Marburger Kulturamtes, das sich in diesem Jahr auch an der Organisation des Marburger Frühlings beteiligt hat. Aus diesem Grund spielt ab 19.30 Uhr die Beatles-Coverband „Recartney“ auf dem Marktplatz. Zuvor werden dort noch verschiedene Oldtimermodelle präsentiert.

von Katharina Kaufmann

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr