Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Marburg liegt im hessischen Mittelfeld
Landkreis Hinterland Marburg liegt im hessischen Mittelfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 20.01.2011
Durchschnittlich 2.750 Euro brutto verdient man im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Im hessenweiten Vergleich bedeutet das Platz 11. Quelle: Archivfoto

Marburg. Zum ersten Mal hat die Bundesagentur für Arbeit einen deutschlandweiten „Lohnatlas“ erstellt, der zum größten Teil auf den Angaben aus dem Meldeverfahren zur Sozialversicherung basiert.

Auf Platz 11 im Vergleich des durchschnittlichen Monatseinkommens von Arbeitnehmern in den 26 hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten findet sich der Landkreis Marburg-Biedenkopf wieder. Deutlich wird dort, dass es regional sehr starke Unterschiede in den Durchschnittseinkommen der Einwohner gibt: Im Landkreis Marburg-Biedenkopf verdient ein Arbeitnehmer durchschnittlich 2.750 Euro brutto im Monat. In Frankfurt liegt das mittlere Monatseinkommen fast 1.000 Euro höher, im Werra-Meißner-Kreis knapp 400 Euro niedriger als in der hiesigen Region.

Dennoch liegt der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit den 2.750 Euro über dem deutschlandweiten Mittelwert von 2.676 Euro. Das monatliche Bruttoarbeitsentgelt von allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (mit Auszubildenden) lag im Mittel bei durchschnittlich 2.308 Euro.

Die Einkommensstatistik soll ab sofort jährlich von der Bundesagentur für Arbeit erhoben und veröffentlicht werden.
Die ausführlichen Daten der Beschäftigungsstatistik mit dem „Lohnatlas“ gibt es im Internet unter http://statistik.arbeitsagentur.de > Statistische Analysen > Statistische Sonderberichte.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.