Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Marburg droht schlechtere Versorgung mit Apotheken

Gesundheit Marburg droht schlechtere Versorgung mit Apotheken

Die flächendeckende Versorgung mit Apotheken in Hessen – vor allem in ländlichen Regionen wie dem Landkreis Marburg-Biedenkopf – wird zurückgehen.

Voriger Artikel
SPD und Grüne kontern die BfB-Kritik
Nächster Artikel
Verein enthüllt zwei neue Grenzsteine

Sowohl der Hessische Apothekerverband als auch die Landesapothekerkammer prognostizieren für die nächsten Jahre eine schwächere Abdeckung – rar könnten Apotheken vor allem auf dem Land werden.

Quelle: Frank Rumpenhorst

Marburg. Der Hessische Apothekerverband und die Landesapothekerkammer prognostizieren für die nächsten Jahre eine schwächere Abdeckung. Allein im ersten Halbjahr schlossen elf Betriebe – deutlich mehr als im gesamten Vorjahr: 2010 hatten 7 Apotheker ihren Betrieb aufgegeben.

Als Gründe nennen Verband und Kammer das Arzneimittel-Sparpaket der Bundesregierung und niedrigere Honorare. „Das Apothekensterben auf dem Land ist vorprogrammiert“, sagt auch Dr. Susanne Rück, Sprecherin der Apotheken in Marburg und dem Umland.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr