Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° heiter

Navigation:
Das Stadtfest in Biedenkopf ist gerettet

Innenstadt-Party Das Stadtfest in Biedenkopf ist gerettet

Das Biedenkopfer Stadtfest findet jetzt doch statt: vom 27. bis zum 29. Juli wird die Innenstadt zur Partyzone.

Voriger Artikel
Biedenkopfer Räuber ist schuldfähig
Nächster Artikel
Fast fünf Jahre Haft nach Raubüberfall

Das Stadtfest in Biedenkopf soll nach einem Jahr Pause mit einem neuen Organisations-Team wieder neuen Schwung erhalten. Der Marktplatz verwandelt sich Ende Juli wieder in eine Partymeile.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Biedenkopf. 2018 startet das einstmals beliebte Biedenkopfer Stadtfest eine Neuauflage, nachdem es im vergangenen Jahr mangels Initiative ausgefallen ist. Diesmal steht das Fest unter einer neuen Marschrichtung: Die Organisatoren des Marburger Stadtfestes „3 Tage­ Marburg“ sind mit der Marburger Schaustellerfirma Ahlendorf & Söhne eine Kooperation eingegangen, von der vor ­allem die Bevölkerung profitieren soll. Das wurde gestern im Biedenkopfer Rathaus bekannt gegeben. Erfahrungen mit der Ausrichtung eines Stadtfestes hat auch die Firma Ahlendorf & Söhne gesammelt. Sie richtete das Biedenkopfer Stadtfest 2015 und 2016 mit aus.

Den ersten Schritt zur Neuauflage des Festes hat der Marbuch Verlag gemacht und sich an Bürgermeister Joachim Thiemig gewandt. Nachdem vergangene Woche bereits die zuständige Kommission ihr Okay gegeben hat, stimmte am Montagabend auch der Magistrat dem Vorhaben zu. Die Stadt muss sich allerdings um die Finanzierung des Stadtfestes keine Sorgen machen, denn der Kommune entstehen keine Kosten, das bestätigte Marbuch-Verlagsleiterin Katharina Deppe.„Wir haben die Kompetenz in der Organisation von Stadtfesten und so entstand die Idee, Biedenkopf zu unterstützen.“

Auf die Bühne wollen die Organisatoren vorwiegend Bands aus der heimischen Region holen. Konkret stehen noch keine Pläne fest, welche Band auf dem Stadtfest spielen wird. „Bis Montag war der Ausgang noch völlig offen“, sagt Deppe. Mit der konkreten Planung des Stadtfestes befassen sich die Organisatoren ab jetzt, da mit der Zustimmung durch den Magistrat die letzte Hürde genommen wurde.

Fest steht für den Marbuch Verlag aber schon, dass die örtlichen Vereine in den Ablauf eingebunden werden sollen. So kann sich Deppe durchaus vorstellen, dass auch Gruppen und Tanzvereine ins Programm aufgenommen werden, die sich auf der Bühne präsentieren, zudem soll wieder eine Vereinsgasse  eingeplant werden. Außerdem müssen Schausteller ausgewählt werden, die mit ihren Buden und Karussells zur Attraktivität des Stadtfestes beitragen sollen. Insgesamt soll es ein Fest für die Bürger in Biedenkopf und im Umland werden“, erklärte Deppe.

Der Marbuch Verlag will sich in die Organisation so gut wie möglich einbringen, um in den Folgejahren mit der Ausrichtung des Stadtfestes fortfahren zu können. „Wir versuchen, das beste Ergebnis zu erzielen. „Auch ,3 Tage Marburg‘ hat sich über zwei Jahrzehnte entwickelt“, sagt Deppe. 

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr