Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Mammutbäume säumen den Pfad

Eröffnung des Eichenblattwegs Mammutbäume säumen den Pfad

In Wallau wurde am Wochenende ein weiterer Wanderweg eröffnet. Bürgermeister Joachim Thiemig beurkundete zudem die Übernahme dreier Patenschaften für das Wallauer Tretbecken.

Voriger Artikel
Nach drittem Schluck kommt der Genuss
Nächster Artikel
Der „Dom“ wird 125

Ortsvorsteher Thomas Mayerle informierte die Teilnehmer über Besonderheiten. Foto: Klein

Wallau . Wandern im Zeichen des Eichenblatts war am Sonntag in Wallau angesagt und soll es auch in Zukunft sein. Anlass war die Eröffnung des Eichenblattwegs, den der Stammtisch „Waller Hombe” um Ortsvorsteher Thomas Mayerle (SPD) wieder hergerichtet hat.

Nachdem die Stammtischmitglieder bereits im April den Weidenblattweg wiederbelebt hatten, schlossen sie im Juli die Neumarkierung des Eichenblattwegs ab. Dieser verläuft rund um das Wallauer Hainbachtal und führt an seinem nördlichsten Punkt nah an die Stadtgrenzen zu Bad Laasphe und Bad Berleburg heran. Er hat eine Länge von knapp 15 Kilometern. Teilabschnitte des Eichenblattwegs gehören zu einem Europa-Fernwanderweg und dem oberhessischen Wanderweg X25.

Bei sonnigem Wetter wanderten am Sonntag 15 Wallauer einen Teil der Strecke ab, darunter auch Anja Nieländer vom Eigenbetrieb der Stadt Biedenkopf, Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) und Ortsvorsteher Thomas Mayerle, der auf einige Besonderheiten des Weges hin wies. Beispielsweise die Mammutbäume, die der mittlerweile pensionierte Förster Jürgen Dörr dort pflanzte. Noch unterscheiden sich diese in ihrer Größe nicht von den heimischen Baumarten - was sich allerdings unter natürlichen Umständen in den nächsten Jahrzehnten ändern wird.

Auch finden sich entlang des Weges einige geologische „Aufschluss”-Stellen, an denen Studenten und Lehrende der Marburger Universität in der Vergangenheit immer wieder Gesteins-Untersuchungen vornahmen. Eine reizvolle Natur, die am Sonntag ihr frühherbstliches Gesicht zeigte, und schöne Tal-Ausblicke machen das Wandern auf dem Eichenblattweg zu einem Vergnügen.

Besonders großen Anteil an der Neugestaltung des Weges habe Stammtisch-Mitglied Frank Huhn gehabt, der krankheitsbedingt nicht an der Eröffnung teilnehmen konnte. Huhn habe sich unter anderem um die Neumarkierung gekümmert und Informationen ins Internet gestellt, die auf der Homepage www.ich-geh-wandern.de/eichenblattweg-rundwanderweg-im-hainbachtal-in-wallau-lahn zu finden sind, erklärte Mayerle.

Start und Ziel war das Wallauer Tretbecken. Dort überreichte Thiemig im Anschluss an die Wanderung drei Patenschaftsurkunden an Gerd Stefan Blöcher, Ralf Blöcher und Volker Kolbe. Das Trio hat sich dem Erhalt und der Pflege des Tretbeckens sowie seines Umfeldes verschrieben. Zuvor hatte die Stadt Biedenkopf einen Aufruf zur Übernahme einer Patenschaft gestartet.

Ortsvorsteher Thomas Mayerle habe diese Idee im Ortsbeirat und auch am Stammtisch “Waller Hombe” vorgestellt. Am Stammtisch sei ein konkretes Projekt gereift. Einen „Ort der besonderen Aufenthaltsqualität zu schaffen” sei das Ziel, sagte Thiemig. Erste Veränderungen sind bereits sichtbar: Die Paten haben dem Tretbecken einen neuen Anstrich verpasst, die Betonfassung an einigen Stellen ausgebessert, das Geländer in Schuss gebracht und die umliegende Rasenfläche gemäht. Weitere sollen folgen: ein Ballspielfeld, eine Boccia-Bahn und eine Sitzgelegenheit.

von Björn-Uwe Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr