Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mädchen bei Wildunfall schwer verletzt

Biedenkopf Mädchen bei Wildunfall schwer verletzt

Lebensgefährliche Verletzungen hat ein Mädchen bei einem Unfall am Montag auf der Bundesstraße 253 erlitten. Das Kind liegt momentan auf der Intensivstation.

Voriger Artikel
Aus „mutiger Tat“ wird Freundschaft
Nächster Artikel
Keine Vollzeitarbeit – kein Job

Zwei Menschen saßen in dem silberfarbenen Renault Clio, der bei einem Wildunfall schwer beschädigt wurde.

Quelle: Polizeifoto

Biedenkopf . Zu dem folgenschweren Unfall kam es am Montag gegen 19.20 Uhr auf der B 253. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 34-jährige Fahrer eines grauen Renault Clio von Ludwigshütte bergauf in Richtung Frankenberg. Hinten links in dem Clio saß das 12-jährige Mädchen. Dort wo die Straße dreispurig wird, lief urplötzlich ein Hirsch von rechts auf die Straße. Es kam zum Frontalzusammenstoß mit dem Renault. Das Hirschgeweih durchschlug zunächst die Frontscheibe und verletzte den Fahrer leicht. Im weiteren Unfallverlauf durchstieß das Geweih die hintere linke Beifahrerscheibe und traf das Mädchen am Kopf. Ein unbeteiligter Autofahrer, ein 53 Jahre alter Mann aus Biedenkopf-Wallau, fuhr das Kind mit den Kopfverletzungen sofort in das Krankenhaus nach Biedenkopf. Von dort aus erfolgte nach der Erstversorgung die Verlegung auf eine Intensivstation der Uni-Klinik Marburg.

Am Dienstagmittag teilte die Polizei mit, das Mädchen schwebe in Lebensgefahr. Die beiden Insassen sind beide in Hatzfeld im Landkreis Waldeck-Frankenberg wohnhaft. Der Hirsch verendete noch an der Unfallstelle. Der Sachschaden beträgt 5000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr