Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Lohra rechnet mit stärkerem Steuerfluss
Landkreis Hinterland Lohra rechnet mit stärkerem Steuerfluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 15.12.2011
Der Ausbau der Nebenanlagen in der Gladenbacher, im Foto zu sehen, und Marburger Straße sowie der Bahnhofstraße ist für die Gemeinde Lohra das größte im Haushalt vorgesehene Investitionsprojekt. Quelle: Anita Ruprecht

Lohra. Der Gemeinde Lohra wird es besser gehen, trotzdem reicht es noch lange nicht, um aus den Miesen zu kommen. Im Gegenteil: Im dritten Jahr in Folge werde die Südkreisgemeinde ihre Konsumausgaben über Kredite finanzieren müssen, erklärte Bürgermeister Georg Gaul gestern Abend den Gemeindevertretern, als er den Haushaltsplan für das Jahr 2012 einbrachte.

Das Ziel müsse deshalb unverändert lauten, den Gemeindehaushalt zu konsolidieren. Die in diesem Jahr „zaghaft begonnene“ Sicherung des Haushaltes müsse im nächsten Jahr zu deutlichen Ergebnissen führen, damit die Gemeinde im Jahr 2013 „zumindest in die Nähe eines ausgeglichenen Haushaltes“ komme. „Spätestens der Haushalt 2014 muss Überschüsse in der Ergebnisrechnung ausweisen, mit denen wir die Defizite der Haushalte seit 2009 zurückführen“, sagte Gaul.

Geprägt werde der Haushalt 2012 jedoch durch einen „nie dagewesenen Anstieg der Steuereinnahmen“, erklärte Gaul. Neben einer Verbesserung der Einkommenssteueranteile falle insbesondere die Steigerung der Schlüsselzuweisungen um rund 450.000 auf nunmehr 1.442.000 Euro.

Das erhöhe die Deckungsmittel – der Anteil, der der Gemeinde für die eigenen Zwecke bleibt –, um rund 600.000 auf 2.534.000 Euro. Da auch mehr Kredite getilgt als neue aufgenommen werden, nehmen die (langfristigen) Darlehensschulden zum Ende des nächsten Jahres auf 4,2 Millionen Euro ab. Mit den (kurzfristigen) Kassenkrediten wird der Schuldenstand jedoch 7,3 Millionen Euro betragen, nachdem zum Ende dieses Jahres wahrscheinlich  die Summe von 6,4 Millionen erreicht wird.

von Gianfranco Fain

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.