Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Lohra investiert rund 1,2 Millionen Euro in neue Bürgersteige an Landesstraße

Lohra Lohra investiert rund 1,2 Millionen Euro in neue Bürgersteige an Landesstraße

Die Bürgersteige an der durch Lohra führenden Landesstraße 3048 sollen in drei Bauabschnitten ausgebaut werden.

Voriger Artikel
Prunkstück als Bekenntnis zur Heimat
Nächster Artikel
Kanarienvogel übernachtet auf Polizeiwache

Als erster Bauabschnitt sollen im nächsten Jahr die Gehwege an der Marburger Straße vom Ortsausgang in Richtung Damm bis zur Kreuzung nach Willershausen erneuert werden.

Quelle: Gianfranco Fain

Lohra. Die Gemeindevertretung stimmte dem Bauzeitrahmen während der Sitzung am Donnerstag einstimmig zu. Somit erhielt der Gemeindevorstand die Ermächtigung, in diesem Winter die Bauarbeiten auszuschreiben. Dies solle so erfolgen, weil in den Wintermonaten erfahrungsgemäß gute Ausschreibungsergebnisse zu erzielen seien, erklärte Bürgermeister Georg Gaul.

Vorgesehen ist, die Arbeiten aus kosten- und bautechnischen Gründen in drei Abschnitten erledigen zu lassen: im nächsten Jahr das erste Teilstück vom Ortsausgang Richtung Damm bis zur Kreuzung nach Willershausen (Marburger Straße); eventuell noch 2012, spätestens im Jahr 2013 den Abschnitt von der Kreuzung nach Willershausen bis zur Roseggerstraße (Bahnhofstraße) und 2014 den Rest bis zum Ortsausgang Richtung Mornshausen/S. (Gladenbacher Straße).

Neben der Oberflächen-Sanierung, muss zudem auch der Regenwasserkanal im Bereich von der Biegenstraße bis zum neuen Nahversorgungszentrum erneuert werden. Eine Video-Untersuchung des Kanals in der Bahnhofstraße habe gezeigt, dass dieser so beschädigt ist, dass er zum Teil ausgetauscht werden müsse. Als Option für die Zukunft werden zudem Leerrohre unter die Gehwege verlegt, um Leitungen für eine eventuelle schnelle Internetanbindung künftig ohne großen Aufwand in die Erde einbringen zu können.

Die Verkehrsinseln an den Ortseingängen und weitere Teilstücke sollen begrünt werden, sodass der Gehwegeausbau erheblich dazu beitrage, dass das Erscheinungsbild des Ortes aufgewertet wird, erklärte Gaul der OP.

Die bisher groß kalkulierten Gesamtkosten beziffert die Gemeindeverwaltung mit 1.231.000 Euro. Davon entfallen 956.000 Euro auf die Gehwege und Nebenanlagen, 135.000 Euro auf die Verlegung der Leerrohre und 140.000 Euro auf die Kanalsanierung. Die Gesamtkosten des Gehwegausbaus in der Gladenbacher und der Marburger Straße werden im Verhältnis 75 zu 25 Prozent auf die Anlieger umgelegt.

Die Gemeinde erhält vom Land Hessen nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz einen Zuschuss von etwa 45 Prozent, sodass der Gemeindeanteil an den Gesamtkosten etwa 521.700 Euro betragen wird.

Für den ersten Bauabschnitt ist im Nachtragshaushalt 2011 eine Summe von 300.000 Euro vorgesehen, im Haushalt 2012 werden 600.000 Euro zugeteilt und im Jahr 2013/2014 wird der restliche Teil finanziert, wozu dann noch womöglich die Kosten für den Buswendeplatz hinzukommen.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr