Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Läufer starten für einen guten Zweck

„Hungerlauf“ von Lions Club und Lebenshilfe Läufer starten für einen guten Zweck

Die Vorbereitungen für den traditionellen „Hungerlauf“ von Lions Club und Lebenshilfe am 27. August laufen auf Hochtouren.

Voriger Artikel
Pfarrhaushälterin aus Schröck erstreitet einen Vergleich
Nächster Artikel
Gladenbach rockt

Im vergangenen Jahr nahmen rund 170 Läufer und Walker am Biedenkopfer „Hungerlauf“ teil. In diesem Jahr fällt der Startschuss am 27. August.

Quelle: Sophie Cyriax

Biedenkopf. Drei Kilometer lang ist der bewährte Rundkurs in den Biedenkopfer Lahnauen, den der Lions Club Biedenkopf und der Lebenshilfe-Ortsverein Biedenkopf für den „Hungerlauf“ am 27. August markieren werden.

Der Startschuss für die traditionsreiche Spendenaktion in der Kernstadt fällt um 10 Uhr, gegen 16 Uhr sollten die letzten Läufer und Wanderer im Ziel sein.

In den vergangenen Jahren hatten sich bis zu 200 Sportler an dem Sponsorenlauf beteiligt, der nach einem bewährten Prinzip funktioniert: Läufer; Wanderer oder Teilnehmer mit „Nordic Walking“-Stöcken suchen sich im Vorfeld Spender, die für jeden absolvierten Kilometer eine bestimmte Geldsumme geben oder einen Fixbetrag spenden. Der Erlös des Hungerlaufs 2011 ist für vier Organisationen bestimmt:

die Interessengemeinschaft „Epidermolysis Bullosa“, das Kinderheim in Bindurav (Kenia), den Lebenshilfe-Ortsverein Biedenkopf sowie den Biedenkopfer Verein „nach Krebs leben“.

Der Startschuss zum Hungerlauf fällt um 10 Uhr, Teilnehmer können sich bis 16 Uhr auf die Strecke machen. Auf Gruppen wartet ein besonderer Anreiz: Die Gruppe, die die meisten Kilometer gesammelt hat, bekommt einen Sonderpreis.

Sponsorenzettel gibt es bei Mitgliedern des Lions-Clubs und sollen außerdem zeitnah in Biedenkopfer Geschäften ausgelegt werden.

von Sophie Cyriax

Mehr lesen Sie am Samstag in der Hinterlandausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr