Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Kultureller Höhepunkt des Musikjahres
Landkreis Hinterland Kultureller Höhepunkt des Musikjahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 13.12.2011
Der MGV Erdhausen bezauberte sein Publikum in der evangelischen Kirche mit gefühlvollen Liedvorträgen. Auch der Kinderchor eroberte sich im Nu die Herzen der Zuhörer. Quelle: Peter Piplies

Erdhausen. Die 17 aktiven Sänger mit ihrer Dirigentin Magda Schepp bezauberten ihr Publikum in der evangelischen Kirche mit viel Gefühl und Ausdruckskraft in ihren Stimmen. Einziger Wermutstropfen war der Tod von Oswald Kraft.

Der 72-jährige Sänger des MGV war drei Tage zuvor verstorben. Daher hatten seine Mitstreiter das geistliche Chorkonzert am dritten Advent nun ihm gewidmet.

Charlotte Müller, Christine Scheld und Chorleiterin Schepp überzeugten außerdem als viel beklatschte Solistinnen.

Ein weiterer Höhepunkt war der muntere Kinderchor, dessen fröhliche Sängerinnen und Sänger im Nu das Herz des Publikums für sich eroberten.

Beim Titel „Welcher Jubel, welche Freude“ konnten die Konzertbesucher die Vorfreude auf Weihnachten den Nachwuchssängern förmlich von ihren Gesichtern ablesen.

Für weitere Abwechslung sorgte Felicia Steger mit zwei Instrumentalstücken am Klavier, die vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurden.

Der Erdhäuser MGV eröffnete sein Programm mit dem „Andachtsjodler“ und stimmte die Besucher auf das Programm ein.

Die sangesfreudigen Männer hatten für ihren Auftritt in der Kirche ein abwechslungsreiches Repertoire  an  geistlicher Chorliteratur eingeübt und zauberten in das Kirchenschiff eine adventliche Atmosphäre, die dem „Geheimnis des Glaubens“ und dem Wunder von Bethlehem gerecht wurde.

Mit ihren Interpretationen vom „Credo“ und dem „Sancta Maria“ erinnerten sie etwas an mittelalterlichen Klostergesang, der den Glauben an Gott und seinen Sohn Jesus Christus in mystisch anmutenden Klängen zum Ausdruck brachte.

Die Zuhörer belohnten die Sänger nach jedem einzelnen Vortrag mit kräftigem Beifall. „Weltlich“ und beschwingt wurde es hingegen bei Titeln wie „Winterwunderland“, den das Trio Müller, Scheld und Schepp mit besonderer Hingabe vortrug und sich dafür einen Extraapplaus verdiente.

Mit Chorliteratur wie „Stille Nacht“, „Heilige Nacht“ und „Hymne an die Nacht“ erinnerten die MGV-Sänger gefühlvoll an das Geschehen vor 2000 Jahren in Bethlehem, bevor sie gemeinsam mit dem Kinderchor den Besuchern „Frohe Weihnachten“ wünschten.

Matthias Behr begleitete die Erdhäuser Sänger dabei souverän am Klavier. Zum Abschluss des besinnlichen Konzertes stimmten die Sänger  „Herr, deine Güte“ an.

von Peter Piplies