Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Kopf-an-Kopf-Rennen beim Auszählen dauert nur drei Minuten

Wahl in Breidenbach Kopf-an-Kopf-Rennen beim Auszählen dauert nur drei Minuten

Hätte die Live-Übertragung der im Rathaus einlaufenden Wahlbezirksergebnisse funktioniert, dann hätten die Gäste im Bürgerhaus zumindest einen Kurzkrimi erlebt.

Breidenbach. Um 18.15 Uhr meldeten als erste die Wolzhäuser ihr Ergebnis in die Gemeindeverwaltung. Die beiden Kontrahenten fürs Bürgermeisteramt holten dort jeweils 118 Stimmen. Eine Minute später ging das Ergebnis von Kleingladenbach ein – mit der erwarteten klaren Stimmenmehrheit für Silke Tesch. Wieder eine Minute später traf die Meldung von Oberdieten ein. Dort hatte Christoph Felkl die Nase vorn. Noch war es das von vielen erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen, obwohl die Entscheidung mit Schließung der Wahllokale ja längst gefallen war. Auch in Niederdieten holte die parteilose Tesch die meisten Stimmen.

Die fast im Minutentakt einlaufenden Auszählungsergebnisse machten aber schnell deutlich, dass an diesem Abend Christoph Felkl der sichere Sieger sein würde. Eindrucksvoll das Ergebnis in seinem Heimatort Wiesenbach, wo er aktuell noch das Amt des Ortsvorstehers inne hat. Bei der mit 67 Prozent stärksten Wahlbeteiligung aller Bezirke fielen 84,3 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen auf den SPD-Kandidaten. Silke Tesch konnte nur 59 Wiesenbacher (15,7 Prozent) dazu bewegen, das Kreuzchen vor ihrem Namen zu machen.

Deutliche „Siege“ feierte Breidenbachs künftiger Bürgermeister auch in Achenbach und in den beiden Wahlbezirken der Kerngemeinde. Die Wahlbeteiligung von nur 58,1 Prozent wundert einen nicht, wenn man bedenkt, dass CDU und Bürgerliste keine eigenen Kandidaten stellten. Silke Tesch hatte sich gestern mehr ausgerechnet, denn bei der Kommunalwahl holte die damalige Sozialdemokratin auf der SPD-Liste die meisten Stimmen.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland