Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Konzertveranstalter kauft Pauly-Hallen
Landkreis Hinterland Konzertveranstalter kauft Pauly-Hallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 23.12.2013
Die Unternehmer Wolfgang Schratz (Zweiter von links) und Michael Deuker (Zweiter von rechts) haben das Gelände der früheren Firma Pauly in Wenkbach gekauft. Am Gespräch mit der OP nahmen auch Weimars Bürgermeister Peter Eidam (rechts) und der Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund Friedhelm Kemper teil.Foto: Anna Ntemiris
Wenkbach

Donuts. Die einen wollen sie nur mit Himbeergeschmack, andere mögen drei dunkle und zwei helle. Michael Deuker, Geschäftsführer von Depro Concerts in Gemünden, kennt sich nicht nur im Musikgeschäft aus, sondern auch in der Gebäckindustrie. 2012 kaufte er die leer stehende Molkerei in Wohra und begann dort mit der Donut-Konfektionierung. Der Konzertveranstalter führt mehrere Firmen, ist erfolgreicher Familienunternehmer und als solcher hat er nun ein neues Projekt vor. Deuker und Wolfgang Schratz, Geschäftsführer der Kompack GmbH & Co. KG aus Hachborn haben das Gebäude samt Gelände der früheren Firma Pauly in Wenkbach gekauft. Pauly schloss zum 31. August sein Werk, alle rund 140 Mitarbeiter verloren ihren Arbeitsplatz.

Dort wo einst salziges Knabbergebäck für Supermärkte produziert wurde, sollen nun künftig Donuts und andere süße Gebäckteilchen verpackt werden. Die Unternehmer haben bereits Erfahrung in der Branche, „beim Zusammensetzen fertiger Produkte“, wie es Deuker nennt. Deuker hat bereits eine Firma, die als Dienstleister für andere Unternehmen - etwa einen großen Süßwarenhersteller aus der Region - Produkte verpackt. Nun wollen Deuker und Schratz ihr Portfolio mit dem Verpacken von frischen Lebensmitteln erweitern. In Wenkbach soll ein gemeinsames Dienstleistungszentrum für ihre Unternehmen entstehen. Details könnten noch nicht bekannt gegeben werden, auch ein Name sei für die neue Firma noch nicht gefunden.

Fest steht: Schratz und Deuker haben das Gelände der Firma Pauly als Privatpersonen gekauft. Der Kaufvertrag ist seit Mittwoch unterschrieben.

Schon länger habe er nach einem weiteren Standort gesucht, eine räumliche Erweiterung sei weder in Gemünden noch im Ebsdorfer Grund noch in Stadtallendorf einfach gewesen, sagt Deuker. „Im Ebsdorfer Grund hätten wir zum Beispiel Ackerland kaufen und ausweisen müssen“, sagt Deuker.

Wenkbach sei idealer Standort: Die Lieferwege für die Teilchen, die in Hachborn produziert werden, sind kurz. Und die Anbindung zur Autobahn sei gut.

Das Pauly-Gelände hat eine Fläche von 45000 Quadratmetern, das Firmengebäude verfügt über acht Hallen. „Wir wollen die Immobilie in vier bis fünf Monaten auf den neuesten Stand bringen“, kündigt Deuker an. Die Investitionssumme liege bei rund 3,5 Millionen Euro.

Die Firma Intersnack, zu der Pauly gehörte, hat in den vergangenen Wochen die letzten Maschinen und Backöfen abgebaut. Deuker bestätigte Informationen der Oberhessischen Presse wonach in den Öfen Asbest enthalten gewesen sei. „Die Öfen sind aber abgebaut worden”, betont er.

Anfang Januar wollen die beiden Investoren zunächst ein Hochregallager einbauen, um dort Kartons zu lagern.

Für den Standort Wenkbach und die gesamte Gemeinde Weimar ist der Kauf ein Weihnachtsgeschenk, sagt Bürgermeister Peter Eidam (parteilos). „Im nächsten Jahr wäre die Firma Pauly 50 Jahre alt geworden. Daher ist es jetzt umso erfreulicher, dass das Gelände wieder mit Leben gefüllt wird.”

Wie viele Arbeitsplätze in Wenkbach entstehen, stehe noch nicht fest. Ziel wäre, dass es einmal so viel werden, wie einst bei Pauly - also rund 140, sagt Deuker. Doch die „Struktur“ der Firma müsse noch aufgebaut werden.

Einer der den neuen Betrieb mit Interesse verfolgen wird, ist Friedhelm Kemper. Der Wenkbächer hat in seiner Funktion als Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund hinter den Kulissen mitgewirkt, dass der Standort Wenkbach wieder mit Leben gefüllt wird, berichten Deuker und Eidam.

von Anna Ntemiris

Der Reitverein "Pferdefreunde Gladenbach und Umgebung" richtete am Sonntagnachmittag für alle Freunde der Reiterei eine Weihnachtsfeier aus.

22.12.2013

Das Aus für die Biedenkopfer Geburtshilfestation kommt früher als erwartet: Mitte/Ende Januar steht als Schließungstermin fest.

20.12.2013

Die Karten liegen auf dem Tisch des Verwaltungsgerichtshofs in Kassel. Dort entscheiden die Richter, ob die vom Vogelschutzverein Holzhausen vorgebrachten schützenswerten Tierarten den Bau des von der Gemeinde Bad Endbach projektierten Windparks auf dem Hilsberg verhindern. Es handelt sich um 7 Vogelarten, 11 Fledermausarten, darunter die Mopsfledermaus sowie um Luchs und Wildkatze.

20.12.2013