Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Kommunen wollen voneinander profitieren
Landkreis Hinterland Kommunen wollen voneinander profitieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 17.09.2009
Die Fotomontages zeigt, wie der Ballon, den die Gemeinde Bad Endbach sponsert, auf der Vorder- und Rückseite aussieht.

Hinterland. Für Bad Endbach als neuer Sponsor eines Ballons, auf dem für die Gemeinde und für neue die Lahn-Dill-Bergland-Therme geworben wird, ist es Muss, sich für die Ausrichtung der nächsten Ballonmeisterschaft zu bewerben. Eine bessere Werbung für das Prestigeobjekt Therme, das am 3. Oktober offiziell eröffnet wird, und für die Kurlandschaft kann sich Bürgermeister Markus Schäfer kaum vorstellen. Die anfallenden Fixkosten für die imageträchtige Veranstaltung von etwa 10.000 Euro fallen bei einem 11 Millionen Euro teuren Objekt wie der Therme wohl kaum ins Gewicht.
Ganz so einfach wie diese Zahlen vermuten lassen, war es dennoch nicht für die strukturschwache Gemeinde Bad Endbach, in das Marketingobjekt Ballon zu investieren. Zweieinhalb Jahre wurde darüber diskutiert, vor einem Vierteljahr fiel schließlich die Entscheidung mit einem Werbeträger am Himmel für die neue Therme und für die Hinterlandgemeinde zu werben.
Ballonfahrer Werner Hoffarth hat sich vertraglich verpflichtet, 24 Mal pro Jahr mit dem Thermen-Ballon zu starten und über das Lahn-Dill-Bergland, über Marburg-Biedenkopf und über Gießen zu fahren – dem Einzugsgebiet für potenzielle Thermenbesucher. Die Gemeinde zahlt Hoffarth dafür ein Nutzungsentgelt, das sich bezahlt machen soll. Ein weiterer Vorteil besteht laut Schäfer darin, dass mit dem Ballon auf Messen geworben wird und dass Gutscheine für Ballonfahrten verlost werden können.

von Silke Pfeifer-Sternke

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Pirntausgabe der OP.

Am 4. Oktober öffnet die Lahn-Dill-Bergland-Therme für den Badebetrieb. Einen Tag vorher wird das fast 11 Millionen Euro teure Projekt mit geladenen Gästen eingeweiht.

16.09.2009

Seit gut zweieinhalb Jahren entwickeln die Bürgermeister von sechs Hinterländer Gemeinden sowie Lohra die Grundzüge eines Gewerbeflächenpools. Jetzt wurden die Gemeindevertreter in die Diskussion einbezogen.

16.09.2009

Die Arbeiten zur Sanierung der Schloßallee und der Klipsteinstraße sind in vollen Gange. Ein beantragter Baustopp passierte im Juli nicht das Parlament.

15.09.2009
Anzeige