Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Kommunen verlieren Millionen Euro
Landkreis Hinterland Kommunen verlieren Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 08.10.2010
Der neue Bürgermeister Joachim Thiemig wird im Haushalt 2011 der Stadt Biedenkopf vorneweg über 209.000 Euro weniger verfügen als sein Vorgänger Karl-Hermann Bolldorf, wenn das Finanzausgleichsgesetz des Landes wie geplant umgesetzt wird. Quelle: Archivfoto

Gladenbach. Zu den Auswirkungen des geplanten Finanzausgleichsgesetzes sind nun die ersten Zahlen greifbar.

Auf Basis der Kreisumlage-Grundlage sollen die Kommunen 1,74 Prozent als sogenannte Kompensationsumlage für die kreisfreien Städte und die Landkreise zahlen. In Zahlen: 4,876 Millionen Euro. Allein 3,4 Millionen Euro davon entfallen auf die Stadt Marburg, der Rest auf das Hinterland, den Nord- und Südkreis. Bürgermeister Egon Vaupel moniert, dass durch Entscheidungen in Berlin und Wiesbaden der Stadt Marburg 2011 ein Defizit in Höhe von 7,9 Millionen Euro entsteht.

Doch während der Marburger Kämmerer dieses Defizit durch Rücklagen ausgleichen kann, müssen andere Kommunen vermutlich Leistungen mindern oder Schulden machen. Dementsprechend gereizt ist die Stimmung in den Rathäusern. Als „Taschenspielertrick des Landes“ bezeichnet Andreas Schulz die Umverteilung. Der Ebsdorfergrund-Bürgermeister befürchtet eine weitere Belastung durch eine Erhöhung der Kreisumlage. Diese vom Regierungspräsidium im Vorjahr angemahnte Erhöhung will Landrat Robert Fischbach durch Sparvorschläge vermeiden.

von Gianfranco Fain

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.