Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Köhlerweg“ macht seinem Namen alle Ehre

Wanderung „Köhlerweg“ macht seinem Namen alle Ehre

Am 25. Oktober 2009 sind alle begeisterten „Genuss-Wanderer“ und Familien eingeladen, den „Köhlerweg“ als neue Extratour im Naturpark Lahn-Dill-Bergland zu erwandern.

Voriger Artikel
CDU und FDP kritisieren Zustände in Biedenkopfs Sporthallen
Nächster Artikel
„Grüner Markt“ hat sich längst etabliert

Wer sich auf die Extratour begibt, kann sich davon überzeugen, dass das Köhlerhandwerk in der Region heute noch betrieben wird.

Ehrings-Dreisbach. Der „Köhlerweg“ ist eine von insgesamt 19 solcher zertifizierten Premiumwege und bietet den Wanderern eine Fülle von bleibenden Eindrücken; dafür haben nicht zuletzt auch die sehr engagierten ehrenamtlichen Wegemarkierer vor Ort gesorgt, die die gesamte Strecke mit den entsprechenden Wegzeichen ausgeschildert haben. Er hat eine Streckenlänge von 12,4 Kilometern und ist bei mittlerer Kondition in etwa 3,5 Stunden zu bewältigen. Vom Startpunkt an der Grundmühle geht es mit wechselnden An- und Abstiegen und Ausblicken über die Hänge von Kölschhausen zur Koppe als höchstem Punkt der Tour. Der früher als Steinbruch genutzte Basaltkegel ist heute das älteste Naturschutzgebiet in der Region und zugleich ein sehenswerter Aussichtspunkt. Der örtlichen Überlieferung nach, soll die Koppe zur Walpurgisnacht und auch zu anderen Gelegenheiten Versammlungsort für Hexen und Zauberer aus dem Greifensteiner Land gewesen sein.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr