Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Knierim ist neuer Aufsichtsratschef

Baugenossenschaft Knierim ist neuer Aufsichtsratschef

Die Gemeinnützige Baugenossenschaft für den Kreis Biedenkopf schloss das Geschäftsjahr 2016 mit einem 
Überschuss von 185.000 Euro ab.

Voriger Artikel
„Microsoft-Betrüger“ scheitern an Pensionär
Nächster Artikel
Rücktritt nach psychischem Druck

Die beiden Vorstandsmitglieder Bernd Ventzke (links) und Norbert Wunderlich (rechts) mit dem neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus-Dieter Knierim (Zweiter von rechts) und dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Friedrich-Wilhelm Magnus.

Quelle: Helga Peter

Biedenkopf. Während der Mitgliederversammlung, die kürzlich in Biedenkopf stattfand, stand zunächst die turnusgemäße Wahl zweier Mitglieder für den Aufsichtsrat im Mittelpunkt. Einstimmig wurden dabei die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Stephan Brunner und Klaus-Dieter Knierim bestätigt.

In der folgenden konstituierenden Aufsichtsratsversammlung wurden dann Klaus-Dieter Knierim zum Aufsichtsratsvorsitzenden und Friedrich-Wilhelm Magnus zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Willi Schmidt (Angelburg) war aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl angetreten.

Im Geschäftsbericht ging Vorstandsmitglied Norbert Wunderlich auf die Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten des vergangenen Jahres ein. 1,29 Millionen Euro seien dabei in den Wohnungsbestand der Genossenschaft investiert worden.

Positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2016

Zum Jahresende 2016 verfügte die Genossenschaft demnach über 493 Wohnungen, 95 Garagen und drei Altentagesstätten. Zudem besteht ein Pachtvertrag über das Objekt „Bei der Kirche 14“, „Altes Rathaus“, mit acht Wohnungen. Wunderlich erklärte, dass der Wohnungsmarkt in der Region ausgeglichen sei. Die Nachfrage bewege sich auf dem guten Niveau der Vorjahre. Gefragt seien kleine Wohnungen in zentraler Lage von Biedenkopf, Gladenbach und Breidenbach, aber auch preisgünstige große Wohnungen.

Leerstände habe es 2016 meist nur kurzzeitig gegeben. Dass sich die Wohnungen gut vermieten lassen, liege daran, dass die Genossenschaft die Wohnungen kontinuierlich modernisiere, die Wohnungen bezahlbar und energieeffizient seien. Auch der Mieterservice, den die Baugenossenschaft anbietet, trage dazu bei. Ende 2016 hatte die Wohnungsbaugenossenschaft 699 Mitglieder. Die Vermögens- und Kapitalstruktur entwickelt sich laut Wunderlich positiv. Das Vermögen ist demnach um 
149.000 Euro gewachsen. Das Reinvermögen der Genossenschaft betrage 6,68 Millionen Euro; das entspreche einem ­relativen Anteil von 51,7 Prozent am Gesamtkapital.

Mitglieder erhalten zwei Prozent  Dividende

Das Geschäftsjahr konnte die Genossenschaft mit einem Jahresüberschuss von 185.000 Euro abschließen. Das vom Aufsichtsrat in 2015 vorgelegte Instandhaltungs- und Modernisierungsprogramm für die Jahre 2016 bis 2020, das ein durchschnittliches Investitionsvolumen von einer Million Euro pro Jahr vorsieht, wird laut Wunderlich kontinuierlich abgearbeitet. Der Geschäftsverlauf der Baugenossenschaft Biedenkopf sei solide und positiv zu bewerten.

Die Bilanz der Baugenossenschaft für den Kreis Biedenkopf mit Gewinn- und Verlustrechnung mit der Ausweisung des Bilanzgewinnes von 21 676,57 Euro stellte Vorstandsmitglied Bernd Ventzke vor. Der Aufsichtsrat schlug der Mitgliederversammlung vor, den Bilanzgewinn für die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von zwei Prozent zu verwenden. Dem stimmten die Mitglieder einstimmig zu.

Weiterer Bericht über die Verabschiedung Schmidts folgt.

von Helga Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr